Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

POL-ME: Bei der Tatausführung bemerkt, trotzdem entkommen! - Heiligenhaus - 1905142

Mettmann (ots) - Am nächtlichen Freitagmorgen des 24.05.2019, gegen 01.50 Uhr, wurde ein Anwohner vom ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Plön

03.06.2016 – 01:01

Kreisfeuerwehrverband Plön

FW-PLÖ: In Rendswühren gerät am Donnerstag gegen 18:20 Uhr eine Halle mit Holhackschnitzeln in Brand. Feuerwehrleute aus sieben umliegenden Wehren bekämpfen das Feuer.

FW-PLÖ: In Rendswühren gerät am Donnerstag gegen 18:20 Uhr eine Halle mit Holhackschnitzeln in Brand. Feuerwehrleute aus sieben umliegenden Wehren bekämpfen das Feuer.
  • Bild-Infos
  • Download

Rendswühren, Kreis Plön (ots)

Die allseitig offene Halle eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmers mit einer Grundfläche von über 1000 m² Grundfläche ist bis unters Dach mit Holhackschnitzeln gefüllt als das Feuer ausbricht. Die Flammen schlagen seitlich aus dem Gebäude heraus als die Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften eintreffen. Wie sich herausstellt, hat sich die Glut schon tief in die Halde hinein gefressen. Während der Löscharbeiten werden immer wieder große Mengen Hackschnitzel mit Radladern aus der Halle geholt und auf dem Vorplatz gelagert. Das Trapezblechdach ist vollflächig mit einer Photovoltaikanlage bestückt und wird zum Teil schwer beschädigt. Der hohe Löschwasserverbrauch hat zur Folge, dass der Pegel des Löschteiches stark absinkt und im Pendelverkehr mit mehreren Tankwagen des Lohnunternehmers nachgefüllt werden muss. Die Löscharbeiten werden die Nacht hindurch andauern. 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes, der Schnelleinsatzgruppe des ASB sowie der Technischen Einsatzleitung waren und sind noch zum Teil noch im Einsatz. Brandursache und Schadenshöhe sind noch unbekannt und müssen durch Sachverständige ermittelt werden.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Plön
Pressesprecher
Gerhard Bock
Telefon: (0172) 4143682
E-Mail: pressewart@kfv-ploen.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Plön, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Plön
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung