Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Diensthund "Willem" stellt Fahrer nach Verfolgungsfahrt

Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld -Innenstadt/ Schildesche- Ein GTI-Fahrer flüchtete am Mittwoch, den ...

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

FW-MH: Einsatzreiche Schicht für die Feuerwehr Mülheim #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - In der Dienstschicht von Samstag, den 20.04.2019 auf Sonntag,den 21.04.2019, kam ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Iserlohn

07.01.2017 – 23:31

Feuerwehr Iserlohn

FW-MK: Massenunfall auf der Autobahn 46

FW-MK: Massenunfall auf der Autobahn 46
  • Bild-Infos
  • Download

Iserlohn (ots)

Nachdem sich bereits am Nachmittag mehrere Unfälle durch Glatteis auf der Autobahn 46 ereigneten hatten, kam es gegen 20:00 Uhr zu einer Massenkarambolage im Bereich der Anschlussstelle Zentrum in Fahrtrichtung Hemer. Etwa 10 Fahrzeuge waren an dem Unfallgeschehen beteiligt. Es wurden acht Personen, zum Teil, schwer und lebensgefährlich verletzt. Darunter befanden sich auch vier Kinder. Um die Verletzten zu versorgen und anschließend in die umliegenden Krankenhäuser zu transportieren, kamen den Iserlohnern Rettungskräften Rettungswagen, Krankentransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeuge aus Altena, Hemer, Menden und Hagen zu Hilfe. Der leitende Notarzt aus dem Nordkreis koordinierte die Rettungsarbeiten vor Ort. Ebenfalls vor Ort war der Rettungsbus der MVG. Die Löschzugbesatzung der Berufsfeuerwehr unterstützte bei der Versorgung der Patienten. Eine technische Rettung war zum Glück nicht erforderlich. Um die Regelrettungsdienstversorgung im Nordkreis weiter sicher zu stellen, alarmierten die Kreisleitstelle des Märkischen Kreises und die Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Iserlohn das DRK aus Hemer, Menden und Iserlohn. Sie stellten Rettungs- und Krankentransportwagen für weitere Einsätze in den Stadtgebieten. Die Einsatzzentrale musste personell mit Kräften aus der Freizeit verstärkt werden. Unterstützt wurde die Einsatzzentrale durch die Kollegen der Kreisleitstelle, die beispielsweise die auswärtigen Kräfte der Einsatzstelle zuführten. Hier wurde vorbildlich Hand in Hand gearbeitet.

Während der Einsatz lief, wurde der Einsatzzentrale ein piepender Heimrauchmelder in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses am Finkenweg in Iserlohn-Hennen gemeldet. Brandgeruch wurde vom Anrufer ebenfalls wahrgenommen. Zu diesem Einsatz rückten die Löschgruppen Hennen und Leckingsen sowie die Drehleiter der Löschgruppe Letmathe der Freiwilligen Feuerwehr aus. Ein Trupp drang unter Atemschutz in die Wohnung ein und konnte Essensreste auf dem Herd als Ursache ausmachen. Der Herd wurde abgeschaltet und das angebrannte Essen ins Freie getragen. Anschließend wurde die Wohnung gelüftet. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Feuer-und Rettungswache wurde durch die Löschgruppen Bremke, Iserlohner Heide, Obergrüne und Untergrüne für weitere Einsätze besetzt. So sicherten sie einen weiteren Verkehrsunfall auf der Autobahn 46, allerdings Richtung Hagen, ab.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Iserlohn
Detlef Rutsch
Telefon: 02371 / 806 - 6
E-Mail: pressestelle-feuerwehr@iserlohn.de
www.feuerwehr-iserlohn.de
www.facebook.de/Feuerwehr-Iserlohn

Original-Content von: Feuerwehr Iserlohn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Iserlohn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung