Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ST: Ochtrup, 10-jähriges Mädchen vermisst gemeldet (Bild)

Ochtrup (ots) - Am Mittwochnachmittag (16.01.2019) ist die 10-jährige Marijam B. (siehe Bild) von ihren Eltern ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-CUX: Illegale Müllentsorgung

Cuxhaven (ots) - In dem Zeitraum vom 23.12.2018 bis zum 09.01.2019 haben Unbekannte eine erhebliche Menge an ...

11.09.2016 – 10:57

Feuerwehr Iserlohn

FW-MK: Tragischer Unfall auf dem Seilersee

FW-MK: Tragischer Unfall auf dem Seilersee
  • Bild-Infos
  • Download

Iserlohn (ots)

Gestern Abend befand sich ein mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern besetztes Tretboot auf dem Seilersee. Eines der beiden Kinder fiel über Bord. Während sich die weibliche Erwachsene um das zweite Kind kümmerte, sprang der 30 Jahre alte, männliche Erwachsene ins Wasser. Es gelang ihm jedoch nicht das Kind zu retten. Der Mann, der aller Wahrscheinlichkeit Nichtschwimmer war, ging im Wasser unter. Das Kind konnte unverletzt durch zwei Passanten vom Ufer aus gerettet werden.

Die Berufsfeuerwehr Iserlohn rückte sofort mit dem Löschzug, dem Rettungsdienst und dem Rettungsboot zum Seilersee aus. Parallel wurden die Löschgruppen Bremke und Iserlohner Heide, der Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen und die Wasserretter der Berufsfeuerwehr Hagen alarmiert.

Vor Ort wurden das Rettungsboot der Feuerwehr und weitere Tretboote zur Suche des Vermissten eingesetzt. Der Rettungshubschrauber und ein Hubschrauber der Polizei unterstützten aus der Luft. Die Wasserretter aus Hagen brachten ein weiteres Boot und Rettungstaucher zum Einsatz.

Die betroffenen Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Das Kind wurde vorsorglich in die Kinderklinik transportiert. Neben der medizinischen Versorgung kam hier die Notfallseelsorge zum Einsatz.

Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit wurde das THW zum Ausleuchten der Einsatzstelle alarmiert.

Nach rund 60 Minuten wurde der Vermisste in zwei bis drei Metern Wassertiefe von einem Taucher gefunden. Der leblose Mann wurde umgehend mit einem Rettungsboot ans Ufer gebracht. Währenddessen wurde bereits mit der Reanimation begonnen. Unter fortlaufender Reanimation wurde der 30-Jährige in das Allgemeine Krankenhaus nach Hagen transportiert, wo er trotz intensiver Bemühungen der Rettungskräfte verstarb.

Der rund zweistündige Einsatz konnte gegen 21:30 Uhr beendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Iserlohn
Stefan Buchen
Telefon: 02371 / 806 - 6
E-Mail: pressestelle-feuerwehr@iserlohn.de
www.feuerwehr-iserlohn.de
www.facebook.de/Feuerwehr-Iserlohn

Original-Content von: Feuerwehr Iserlohn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Iserlohn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung