Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn

FW-BN: Bonner Einsatzkräfte im Dauereinsatz - Zehn Verletzte bei Bränden und Unfällen

Symbolbild (c) Feuerwehr Bonn
Symbolbild (c) Feuerwehr Bonn

Bonn (ots) - Bonn-Tannenbusch, Bunzlauer Weg, 19.07.2017, 18.11 Uhr - Zu einem Großeinsatz rückten Feuerwehr und Rettungsdienst am frühen Abend des 19.07.2017 zu einem Mehrfamilienhaus in Tannenbusch aus. Dort brannte es in einem Keller. Sieben Anwohner mussten mit Rauchvergiftungen in Bonner Krankenhäuser. Bereits am Nachmittag waren die Rettungskräfte zu zwei Bränden in Beuel und zu einem Verkehrsunfall nach Tannenbusch gerufen worden. Hier versorgte der Rettungsdienst drei Verletzte, nachdem ein Pkw gegen einen Baum gefahren war. Darüber hinaus sorgten zwei Fehlalarme und ein Wasserrettungseinsatz für einen Dauereinsatz der Bonner Einsatzkräfte.

Um 18.10 Uhr alarmierte die Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst rund 80 Einsatzkräfte zum bisher größten Einsatz des heutigen Tages in den Bunzlauer Weg nach Tannenbusch. Zahlreiche Notrufe berichteten von einer starken Rauchentwicklung aus dem Keller, die sich auf das ganze Gebäude ausbreitete. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten insgesamt neun Personen aus dem Mehrfamilienhaus. Sieben Anwohner, darunter eine 14-jährige Jugendliche, brachten die Rettungswagen mit Verdacht auf Rauchvergiftungen in Bonner Krankenhäuser. Das Feuer in einem Kellerraum - dort brannte unter anderem ein Motoroller - brachte ein Atemschutztrupp mit einem Löschrohr schnell unter Kontrolle. Weitere Einsatztrupps kontrollierten den Treppenraum und vom Brandrauch bedrohte Wohnungen. Nach der Entrauchung des Gebäudes mit Lüftungsgeräten war der Einsatz der Feuerwehr gegen 19.40 Uhr beendet. Bereits seit 13.28 Uhr waren die Bonner Einsatzkräfte im Dauereinsatz: Im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhaus am Beueler Wolkenburgweg brannte die Küche. Nur wenig später, um 16.28 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus an der Rilkestraße in Beuel-Mitte zu einem Kellerbrand. In beiden Fällen konnten Atemschutztrupps die Brände schnell löschen. Den Brandrauch bliesen die Einsatzkräfte auch hier mit Lüftern aus den Gebäuden. Gegen 17.30 Uhr rückten Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem schweren Verkehrsunfall in die Hohe Straße nach Tannenbusch aus. Dort war ein Pkw gegen einen Baum geprallt. Der Rettungsdienst versorgte drei Pkw-Insassen an der Unfallstelle und transportierte sie in Bonner Kliniken. Das Bonner Feuerlöschboot und ein weiteres Einsatzboot der Bonner Feuerwehr unterstützten die Rettungskräfte des Rhein-Erft-Kreises zwischenzeitlich bei einem Wasserrettungseinsatz. Zwei Alarme von automatischen Brandmeldeanlagen, zu denen die Löschzüge am Nachmittag angerückt waren, stellten sich als Fehlalarme heraus.

Im Einsatz waren Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheiten Buschdorf, Dransdorf, Endenich, Beuel und Röttgen der Freiwilligen Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie des Führungs- und des Pressedienstes. Um für weitere Einsätze vorbereitet zu sein, übernahm die Löscheinheit Bonn-Mitte zeitweise die Einsatzbereitschaft in der Feuerwache 1.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
Pressestelle
Martin Haselbauer
Telefon: +49 228 - 71 70
www.bonn.de/@feuerwehr-und-rettungsdienst

Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn

Das könnte Sie auch interessieren: