Feuerwehr Bochum

FW-BO: Mögliche Bombenentschärfung in Bochum-Mitte am morgigen Donnerstag

Voraussichtlicher Evakuierungsbereich

Bochum (ots) - Nach Luftbildauswertungen wird an der Düppelstraße in Bochum-Mitte eine Fliegerbombe vermutet. Um diesen Verdachtspunkt bestätigen zu können, müssen im Vorfeld umfangreiche Straßenbauarbeiten durchgeführt werden. Erst dann kann der Kampfmittelbeseitigungsdienst eine endgültige Aussage abgeben. Diese Entscheidung wird für Donnerstag, den 14. Juni erwartet. Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, wird die sofortige Evakuierung eines Bereichs von 250 Meter um den Fundort angeordnet. Im Anschluss daran würde die Fliegerbombe dann entschärft werden. Die Vorbereitungen für die möglich werdende Evakuierung werden von der Feuerwehr Bochum veranlasst. Dazu zählt unter anderem auch die Evakuierung aller Personen, die sich im gefährdeten Bereich, also 250 Meter um den Fundort, aufhalten. Konkret sind folgende Gebäude davon betroffen: Alter Eistreff 1 -58 (gerade und ungerade Nummern), Steinring Nr. 5 - 49 (ungerade Nummern) und 8 - 56 (gerade Nummern), Wittener Straße 90 - 102 (gerade Nummern), Oskar Hoffmann Straße 107 -171 (ungerade Nummern) und 106 - 172 (gerade Nummern), Alsen-straße 1 -27 (ungerade Nummern) und 2 - 28 (gerade Nummern), Düppelstraße 45 - 51b (ungerade Nummern) und 38 - 54 (gerade Nummern), Glockengarten 1 - 13 e (ungerade Nummern) und 2 - 10 d (gerade Nummern), Brunsteinstraße 15 -39 (ungerade Nummern) und 8 -32 (gerade Nummern), Wilhelm Engel Straße 1 - 11(gerade und ungerade Nummern), Haderslebener Straße 15 - 27 (ungerade Nummern) 12 - 30 (gerade Nummern), Christ-König Straße 1-38 (gerade und ungerade Nummern), Tonderner Straße 17 - 33 (ungerade Nummern) und 20 - 32 (gerade Nummern). Durch die Stadt Bochum wird eine zentrale Betreuungsstelle in der Senioreneinrichtung "Haus am Glockengarten" für alle zu evakuierenden Personen eingerichtet, die vorübergehend nicht anderweitig unterkommen können. Aus dem Evakuierungsbereich wird ein Bustransfer zur Betreuungsstelle angeboten. Hierfür stellt die Bogestra einen Bus zur Verfügung. Eine Haltestelle wird am Steinring, in Höhe der Christ-König Kirche eingerichtet. Für immobile Personen, denen es selbständig nicht möglich ist, den Evakuierungsbereich zu verlassen, kann am Donnerstag in der Zeit von 08:00 bis 11:00 Uhr, unter der Telefonnummer 9254 - 601, ein Transportbedarf angemeldet werden. Wir machen ebenso darauf aufmerksam, dass es sich bei dem festgelegten Evakuierungsradius um eine Standardmaßnahme handelt. Genauso gut kann jede unvorhersehbare Änderung den Kampfmittelbeseitigungsdienst veranlassen, den Evakuierungsbereich notfalls auch vergrößern zu müssen. Im Gegenzug ist es aber auch möglich, dass eine Evakuierung überhaupt nicht notwendig wird.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bochum
Pressestelle
E-Mail: feuerwehr-pressestelle@bochum.de
Telefon: 0234/9254-978
Verfasser: Markus Wendelberger
http://notfallinfo-bochum.de

Original-Content von: Feuerwehr Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Bochum

Das könnte Sie auch interessieren: