Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

10.08.2017 – 16:53

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle mit Verletzten;

Reutlingen (ots)

Nach Missachtung des Rotlichts schwer verunglückt (Zeugenaufruf)

Schwere Verletzungen hat sich ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen am Oskar-Kalbfell-Platz zugezogen. Der 21-jährige Reutlinger befuhr mit seinem Rad kurz nach acht Uhr die Alteburgstraße stadteinwärts und wechselte am Oskar-Kalbfell-Platz verbotswidrig nach rechts auf den dortigen Gehweg. Nachdem er kurze Zeit bei Rotphase an der Fußgängersignalanlage gewartet hatte, fuhr er noch bei Rot auf die Fußgängerfurt in Richtung ZOB ein. Der Fahrer eines von links aus Richtung Tübingen heranfahrenden Fahrzeugs konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver verhindern, fuhr aber anschließend sofort ohne zu warten weiter. Als der Radler auch die stadtauswärts führende Fahrbahn der Lederstraße bei Rot überqueren wollte, wurde er von dem auf der linken Spur in Richtung Tübingen fahrenden Audi eines 63-Jahre alten Pfullingers erfasst. Der Biker stieß mit dem Vorderrad gegen das linke Vorderrad des Pkw, schlitterte die ganze linke Fahrzeugseite entlang und prallte im Anschluss mit dem Kopf und Oberkörper noch gegen den am Audi mitgeführten Anhänger mit Planenaufbau. Beim Aufprall erlitt der Radfahrer, der keinen Helm trug, so schwere Verletzungen, dass er nach notärztlicher Versorgung vor Ort zur stationären Aufnahme in die Klinik gebracht werden musste. Sachschaden entstand in Höhe von insgesamt etwa 2.000 Euro. Die Verkehrspolizei Tübingen sucht jetzt noch unter Tel. 07071/972-8660 Zeugen des Unfalls. Insbesondere wird der Fahrer des aus Richtung Tübingen kommenden Fahrzeuges gebeten, sich zu melden. (jh)

Esslingen (ES): Zu schnell unterwegs

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen auf der L 1192, der sogenannten Aufstiegsstraße, zwischen Esslingen und Berkheim ereignet hat. Eine 41 Jahre alte Fahrerin eines Renault Scenic war kurz vor neunUhr auf der Aufstiegsstraße von Esslingen in Richtung Berkheim unterwegs. Weil sie auf der nassen Fahrbahn zu schnell fuhr, verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen, kam ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem sie zwei Leitpfosten überfahren hatte, blieb ihr Fahrzeug auf dem begrünten Bankett am rechten Fahrbahnrand liegen. Die 41-Jährige wurde bei dem Unfall zum Glück nur leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Ihr Renault musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 6.000 Euro geschätzt. (cw)

Gomaringen (TÜ): Unfall aufgrund medizinischer Ursache

Ein Schaden von mindestens 20.000 Euro ist am Donnerstagmittag bei einem Verkehrsunfall in der Hauptstraße im Ortsteil Stockach entstanden. Eine 55 Jahre alte Lenkerin eines VW UP befuhr kurz vor 14 Uhr die Ortsdurchfahrt aus Richtung Tübingen kommend und kam unmittelbar nach einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Völlig reaktionslos fuhr sie laut Zeugenangaben rund 100 Meter auf dem dortigen Gehweg, streifte ein Wohnhaus und stieß im weiteren Verlauf frontal gegen die massive steinerne Palisadenmauer eines angrenzenden Gebäudes. Der Kleinwagen kam schließlich im Hofraum an einer Steintreppe zum Stehen. Die Fahrerin war beim Eintreffen des Notarztes nur teilweise ansprechbar. Sie wurde zur stationären Aufnahme in die Klinik verbracht. Der stark beschädigte Kleinwagen musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. (jh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung