Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

18.02.2017 – 12:19

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Fahrzeugbrand, Brand in Küche, Verkehrsunfälle, Taxifahrer geflüchtet, Streit in Flüchtlingsunterkunft, Enkeltrickbetrug, Räuberischer Diebstahl, Diebstahl, Einbrüche,

Reutlingen (ots)

Smart ausgebrannt

Am Freitag, um 11.45 Uhr, sind die Rettungskräfte zu einem Fahrzeugbrand in der Nibelungenstraße gerufen worden. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes war im Motorraum des 17 Jahre alten Pkw Smart ein Brand ausgebrochen, der sich rasch auf das gesamte Fahrzeug ausbreitete. Der Smart brannte vollständig aus. Die Feuerwehr löschte das Fahrzeugwrack endgültig ab, worauf es von einem Abschleppunternehmen entfernt werden konnte.

Reutlingen (RT): Topf auf Herd vergessen

Die 60-jährige Bewohnerin eines Anwesens in der Buchenstraße war gerade dabei, einen Topf mit Fett auf dem Herd zu erhitzen, als der Topfinhalt plötzlich zu brennen anfing. Geistesgegenwärtig nahm sie eine Decke, legte diese über den Topf und warf alles zusammen aus dem Fenster, so dass letztlich kein nennenswerter Sachschaden entstanden ist. Allerdings zog sie sich bei der Aktion eine leichte Rauchgasintoxikation und leichte Verbrennungen an den Händen zu, welche in einem Krankenhaus versorgt wurden.

Sonnenbühl (RT): Zwei Leichtverletzte bei Unfall

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem die beiden Insassen noch Glück im Unglück hatten, ist es am Freitag um 22.55 Uhr auf der L 230 zwischen Engstingen und Genkingen gekommen. Der 21-jährige Fahrer eines Opel Astra Cabriolets fuhr von Engstingen kommend in Richtung Genkingen und kam in einer Linkskurve auf der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Nachdem er zunächst rechtsseitig einen Leitpfosten umgefahren hatte, schleuderte er quer über die gesamte Fahrbahn und rutschte auf der linken Fahrbahnseite eine 8 Meter tiefe Böschung hinunter, wo er mit zwei Bäumen kollidierte und letztlich auf dem Dach zum Liegen kam. Der Aufprall an die Bäume war so heftig, dass eines der Hinterräder des Opels abgerissen wurde. Der 21-jährige Fahrer sowie sein 19-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen, die in einer Klink ambulant behandelt wurden. An dem Opel entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 4 000 Euro.

Hohenstein (RT): Gegen Baum geprallt

Auf der überfrorenen Fahrbahn der K 6736 ist die 41-jährige Fahrerin einer Daimler Benz A-Klasse nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine 10 Meter hohe und 30 cm starke Fichte geprallt. Am Samstag, gegen 01.00 Uhr, fuhr sie von Ödenwaldstetten kommend in Richtung Oberstetten, als sie auf der glatten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Obwohl die Fahrzeugfront erheblich eingedrückt wurde, überstand sie den Unfall dank der ausgelösten Airbags unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro.

Münsingen (RT): Hund angefahren und unerlaubt entfernt (Zeugenaufruf)

Am Freitag gegen 11.45 Uhr ist es im Bereich der Grafenecker Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei welchem ein Hund sein Leben lassen musste. Eine 55- jährige gehbehinderte Frau lief mit ihrem nicht angeleinten Behindertenhund im Gewann Egenhausen im Bereich des Schotterweges Spannnagelrain in Richtung Schanze. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein roter Geländewagen aus dem Zulassungsbezirk Reutlingen die Örtlichkeit und überfuhr den Hund mit beiden rechten Rädern. Der etwa 60-jährige männliche Fahrer stieg kurz aus, verneinte gegenüber der Fußgängerin jegliche Schuld und entfernte sich anschließend mit seinem Geländewagen. Der Hund im Wert von 1 500 Euro erlag noch an Ort und Stelle seinen erlittenen Verletzungen. Das Polizeirevier in Münsingen nimmt unter Telefon 07381/93640 Hinweise zu dem roten Geländewagen oder dessen Fahrer entgegen.

Zwiefalten (RT): Handgreiflicher Streit in Flüchtlingsunterkunft

Zu einer Körperverletzung ist es am Freitag um 16.10 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft in der Gustav-Werner-Straße gekommen. Ein 33-jähriger syrischer Staatsangehöriger schlug in einem Gemeinschaftsraum einem 19-jährigen afghanischen Bewohner unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Im Verlauf des anschließenden Gerangels verletzte sich der 19-Jährige zusätzlich noch an der Hand. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass der 33-Jährige seit längerer Zeit bei einem Bekannten in der Unterkunft nächtigt, obwohl er einer Unterkunft in Wangen im Allgäu zugewiesen ist. Wie weitere Bewohner mitteilten, sei er in dieser Zeit vermehrt durch Streitigkeiten mit anderen Personen sowie Ruhestörungen durch überlaute Musik aufgefallen. Aus diesem Grund wurde ihm ein Platzverweis für die Unterkunft in Zwiefalten erteilt und er wurde an den ihm zugewiesenen Platz in Wangen im Allgäu verwiesen.

Plochingen (ES): Taxifahrer auf Abwegen (Zeugenaufruf)

Zahlreiche geschockte Kinder und rund 4 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz einer mehr als außergewöhnlichen Taxifahrt. Der 67-jährige Fahrer eines Taxis wollte am Freitagmorgen nach eigenen Angaben einen Stau zwischen Stumpenhof und Plochingen umfahren. Aus diesem Grund wählte er mit seinen drei Fahrgästen, Schulkinder im Alter von 6 - 9 Jahren, den Verbindungsweg zwischen dem Otto-Löffler-Weg und der Beethovenstraße. Dem dort aufgestellten Sackgassenschild schenkte er ebenso wenig Beachtung wie zwei weiteren Kindern, die sich zu Fuß auf dem Weg zur Schule befanden. Die zwei konnten sich auf dem Verbindungsweg vor dem schnell nahenden Ford lediglich durch einen Sprung zur Seite retten. Dennoch wurde eines von ihnen durch einen Außenspiegel des Taxis getroffen. Glücklicherweise blieb das Kind unverletzt. Der 67-Jährige setzte seine rasante Fahrt unbeirrt fort. Da sich am Ende der Sackgasse ein nur schlecht erkennbarer Treppenabgang befindet, rannten die zwei Schulkinder laut rufend hinter dem Taxi her, um den Fahrer darauf aufmerksam zu machen. Unmittelbar vor diesem Abgang hielt der Mann dann an, stieg aus und schrie die beiden Kinder an. Erstaunlicherweise setzte der Mann seinen Ford dann nicht zurück, sondern fuhr die 5-stufige Treppe hinunter. Sein nicht geländetaugliches Gefährt wurde dabei nicht unwesentlich am Unterboden beschädigt. Eine Umkehr war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Am Ende der Treppe befand sich auf einer Seite ein Geländer und auf der anderen Seite ein Stromverteilerkasten. Das Geländer wurde daraufhin teilweise umgefahren. Beide Fahrzeugseiten wurden durch die Aktion deutlich in Mitleidenschaft gezogen. Anschließend entfernte sich der Mann mit seinem total beschädigten Taxi und den entsetzten kleinen Fahrgästen vom Ort des Geschehens. Er konnte später im Rahmen der polizeilichen Fahndung im Stadtgebiet Plochingen festgestellt werden. Das Polizeirevier Esslingen sucht nun Zeugen des Vorfalls, die sich unter der Rufnummer 0711/3990330 melden sollten.

Kirchheim (ES): Enkeltrickbetrug (Zeugenaufruf)

Am Freitagmittag ist eine 80-jährige Seniorin in Ötlingen Opfer eines sogenannten Enkeltrickbetrügers geworden. Die Frau erhielt gegen 11.00 Uhr den Telefonanruf eines jungen Mannes, der sich als ihr Enkel ausgab. Dieser erzählte ihr, dass er gerade eine Wohnung ersteigert habe und einen höheren Bargeldbetrag vorstrecken müsse. Die Seniorin hob daraufhin mehrere tausend Euro von ihrem Sparbuch ab und holte zwei Goldbarren aus ihrem Schließfach. Bei einem weiteren Telefonanruf bat der vermeintliche Enkel die Frau, zu einem Kindergarten in der Haldenstraße zu kommen. Als die 80-Jährige dort eintraf, kam ihr ein unbekannter Mann entgegen, der ihr ein Handy übergab. Der angebliche Enkel teilte ihr nun per Handy mit, dass er selbst nicht kommen konnte und sie das Geld und die Goldbarren an seinen Bekannten übergeben soll. Nach der Übergabe entfernte sich den Mann unerkannt. Der Betrug wurde erst gegen 16.30 Uhr als solcher erkannt, als die Seniorin mit ihrem richtigen Enkel telefonierte. Das Polizeirevier Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07021/5010 um Zeugenhinweise. Der Mann, dem das Geld und die Goldbarren übergeben wurden, ist circa 28-30 Jahre alt, 180-185 cm groß, schlank und hatte ein sehr gepflegtes Äußeres. Er war bekleidet mit einem schwarzen Anorak mit Pelzbesatz, dunkler Hose und schwarzen Schuhen mit weißer Sohle.

Filderstadt (ES): Rabiater Ladendieb

Am Freitagabend ist nach einem räuberischen Diebstahl in einem Einkaufsmarkt der flüchtige Täter in der Nähe des S-Bahnhofes Bernhausen festgenommen worden. Der 21-jährige Flüchtling aus Syrien wurde gegen 19.10 Uhr vom Kaufhausdetektiv des Supermarktes in Bernhausen dabei beobachtet, wie er ein DSL-Splitter-Kabel im Wert von 16,99 Euro einsteckte. Ein 19-jähriger Flüchtling aus dem Irak stand dabei "Schmiere". Nach dem Verlassen des Kassenbereiches wurden beide Männer vom Detektiv angesprochen und ins Büro gebeten. Beim Aufschließen des Büros stieß der 21-Jährige den Detektiv plötzlich gegen die Brust und flüchtete mit der Ware. Sein Begleiter blieb bei dem Detektiv, der durch den Stoß nicht verletzt wurde, zurück. Die alarmierte Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach dem Flüchtigen und konnte diesen kurze Zeit später festnehmen. Der alkoholisierte Täter räumte ein, auch eine Flasche Wodka und einen Kopfhörer entwendet zu haben. Das DSL-Kabel konnte bei ihm nicht mehr aufgefunden werden.

Ostfildern (ES): Einbrecher unterwegs (Zeugenaufruf)

Am Freitag ist in zwei Wohnungen in der Parksiedlung und in Kemnat eingebrochen worden. Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Nähe sowie der Arbeitsweise geht die Polizei davon aus, dass es sich um denselben Täter gehandelt hat. In der Zeit zwischen 10.45 Uhr und 23.45 Uhr hebelte der bislang unbekannte Einbrecher die Terrassentür eines Reihenhauses in der Friedrichstraße auf. Er durchsuchte daraufhin sämtliche Räumlichkeiten. Das genaue Diebesgut ist bislang nicht bekannt. Am Freitagabend drang der Täter über eine Balkontür in ein Gebäude in der Robert-Koch-Straße ein. Auch hier durchwühlte er sämtliche Zimmer und Behältnisse. Er entwendete eine rote Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld und einen Reisepass. Ob der Einbrecher weitere Sachen erbeuten konnte, steht derzeit noch nicht fest. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten Spuren an beiden Tatorten. Das Polizeirevier Filderstadt bittet unter Telefon 0711/70913 um Zeugenhinweise.

Tübingen (TÜ): Rucksäcke gestohlen und Schließfach aufgebrochen (Zeugenaufruf)

Am Freitag, in der Zeit zwischen 15.00 und 16.20 Uhr, sind in einem Universitätsbau in der Wilhelmstraße insgesamt drei Rucksäcke entwendet worden. Die Rucksäcke waren im Brecht-Bau in einem Regal mit Ablagefächern hinterlegt und haben einen Gesamtwert in Höhe von 300 Euro. Ebenfalls am Freitag zwischen 15.00 und 17.00 Uhr wurde in der Neuen Aula in der Wilhelmstraße ein mittels Vorhängeschloss gesichertes Schließfach aufgebrochen. Hier wurde ein wertvoller Federfüller der Marke "Faber Castell" entwendet. Möglicherweise besteht zwischen den Taten ein Zusammenhang. Das Polizeirevier Tübingen bittet um Hinweise unter Telefon 07071/972-8660.

Rückfragen bitte an:

Gerd Aigner

Tel.: 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen