Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

08.01.2017 – 10:22

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Unfälle, Wasserrohrbrüche, Kellerbrand, Streitigkeiten, Treppensturz

Reutlingen (ots)

Mehrere Wasserrohrbrüche (RT/ES/TÜ):

Die klirrende Kälte hat über das Wochenende im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen zu über zwanzig Wasserrohrbrüchen geführt. Neben der Polizei, die Verständigungs- und Absicherungsmaßnahmen durchführte, waren etliche Feuerwehren, Bauhöfe und Stadtwerke im Einsatz. An mehreren Straßenzügen bzw. einzelnen Gebäuden in Leinfelden-Echterdingen, Ostfildern, Neuhausen a. d. F., Köngen, Kirchheim, Metzingen und Tübingen musste das Wasser zeitweise abgestellt werden. Die sich auf den Fahrbahnen und Gehwegen sofort bildenden großen Eisflächen mussten zuerst gesperrt und anschließend mit Streusalz abgestreut werden. Manche Gebäude wurden unbewohnbar. So mussten die Verantwortlichen der Stadt Leinfelden-Echterdingen am Samstagmittag mehrere Bewohner umquartieren, da ein im Dachbereich verlegtes Wasserrohr an einem städtischen Gebäude in der Harthäuser Straße platzte und die unteren Stockwerke regelrecht überflutete. Nach einem Wasserrohrbruch in der Esslinger Straße in Plochingen floss das Wasser in einen angrenzenden Keller und musste von der Feuerwehr abgepumpt werden. In Münsingen setzte eine geplatzte Wasserleitung in einem Bad einer Wohnung diese unter Wasser. In der Karl-Kuppinger-Straße in Pfullingen mussten mehrere Bewohner eines städtischen Gebäudes ebenfalls aufgrund ihrer überfluteten Wohnungen umquartiert werden.

Reutlingen (RT): Betrunken wartenden PKW gestreift

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz vor Mitternacht, hat eine 38-Jährige mit ihrem VW Golf, als sie in Reutlingen in der Gutenbergstraße in Richtung Reutlingen-Rommelsbach unterwegs gewesen ist, einen Verkehrsunfall verursacht. Auf Höhe der Einmündung Tübinger Straße stand zu diesem Zeitpunkt eine 45-jährige Seat-Lenkerin auf der Linksabbiegespur an einer Ampel bei Rot. Aufgrund ihrer später festgestellten alkoholischen Beeinflussung von über 1,7 Promille, streifte die 38-jährige Golf-Lenkerin den wartenden Seat, wobei die Seat-Lenkerin leicht verletzt wurde. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Die 38-Jährige musste ihren Führerschein abgeben.

Pliezhausen (RT): Über Verkehrsinsel gefahren und abgehauen

Am Samstag, um die Mittagszeit, hat eine 42-jährige Reutlingerin die B 297 von Reutlingen-Mittelstadt in Richtung Pliezhausen mit ihrem VW Polo befahren. Auf Höhe der Einmündung "Untere Bachstraße" überfuhr sie die dortigen zwei Verkehrsinseln und beschädigte die darauf befindlichen Verkehrsschilder. Anschließend fuhr sie weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Bei den Unfallermittlungen konnte der PKW in Pliezhausen aufgefunden und die 42-Jährige als Fahrerin ermittelt werden. Der entstandene Schaden wurde auf insgesamt 1.500 Euro geschätzt. Die 42-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen.

Bad Urach (RT): Vorfahrt missachtet

Eine Vorfahrtsmissachtung hat am Samstagvormittag gegen 9.20 Uhr in Bad Urach auf leicht schneebedeckter Fahrbahn zu einem Unfall geführt. Eine 49-jährige Frau befuhr mit ihrem Opel Agila die Mühlstraße in Richtung Münsinger Straße. An der dortigen Kreuzung missachtete sie die Vorfahrt eines 21-jährigen Peugeot-Fahrers. Es kam in der Kreuzungsmitte zur Kollision. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Metzingen (RT): Unfall ohne Führerschein

Beim Wenden hat ein 19-Jähriger am Samstagvormittag in Metzingen einen Verkehrsunfall verursacht. Der 19-Jährige aus Oberbayern wollte, seiner im Schwarzwald wohnenden Freundin, einen Überraschungsbesuch abstatten und wurde wohl durch sein Navigationsgerät "fehlgeleitet". Als er mit seinem Ford Focus in einer Grundstückszufahrt in der Paul-Lechler-Straße wendete, übersah er einen Porsche Cayenne eines 51-Jährigen und richtete Sachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro an. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der junge Mann nicht im Besitz eines Führerscheines ist und den Ford von einem Kumpel, ohne dessen Wissen, ausgeliehen hatte. Ob er seine Freundin anschließend mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichte, wurde nicht bekannt.

Metzingen (RT): Von Fahrbahn gerutscht

Eine 24-jährige Peugeot-Fahrerin ist in der Nacht zum Sonntag gegen 01:20 Uhr zwischen Metzingen-Glems und Eningen auf schneebedeckter Fahrbahn in den Straßengraben gerutscht. Das Fahrzeug, an dem ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro entstand, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Sonnenbühl (RT): Von der Fahrbahn abgekommen und leicht verletzt

Ein Leichtverletzter und 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Samstagvormittag um kurz nach 11:00 Uhr auf der L230 zwischen Engstingen und Sonnenbühl ereignet hat. Ein 19-Jähriger aus Sonnenbühl fuhr mit seinem Audi in Richtung Sonnenbühl als er zunächst nach rechts und in der Folge aufgrund Gegenlenkens nach links von der Fahrbahn abkam. Der PKW prallte zunächst gegen einen Leitpfosten und überschlug sich dann mehrfach. Der Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht.

Nürtingen (ES): Auf glatter Fahrbahn mit schlechten Reifen gerutscht

Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Samstagnachmittag gegen 16:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Kornbeckstraße ereignet hat. Ein 22-Jähriger aus Großbettlingen bog mit seinem Fiat von der Kornbeckstraße auf den mit Schnee und Eis bedeckten Parkplatz ein und bremste. In der Folge rutschte er gegen einen ordnungsgemäß dort parkenden Daimler eines 42-Jährigen aus Nürtingen. Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Beamten fest, dass der Unfallverursacher zwar Winterreifen montiert hatte, diese aber teilweise nicht die erforderliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm aufwiesen.

Wolfschlugen (ES): Unfallflucht unter Drogeneinwirkung

Am frühen Samstagmorgen hat ein 21-Jähriger in Wolfschlugen einen geparkten VW Golf beschädigt und lediglich einen Zettel an der Windschutzscheibe hinterlassen. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte der junge Mann von den Polizeibeamten ausfindig gemacht werden. Bei ihm wurden Hinweise auf eine aktuelle Drogenbeeinflussung festgestellt, weshalb er auf richterliche Anordnung eine Blutprobe abgeben musste und sein Führerschein beschlagnahmt wurde. Am VW Golf entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro, am Verursacherfahrzeug, ein Ford, entstand ca. 1.000 Euro Schaden.

Wolfschlugen (ES): Streit eskaliert, Polizeibeamte verletzt

In der Nacht zum Sonntag ist ein Streit in einer Asylunterkunft in Wolfschlugen eskaliert. Ein 52-jähriger Mitarbeiter des dort eingesetzten Sicherheitsdienstes rief gegen Mitternacht die Polizei, da er von einem Bewohner mit einem Messer bedroht wurde. Beim Eintreffen der ersten Polizeibeamten zeigte sich ein 33-jähriger Nigerianer äußerst aggressiv. Als er durchsucht werden sollte, schlug und trat er wild um sich. Zwei Polizeibeamte wurden hierbei so schwer verletzt, dass sie ärztlich behandelt werden mussten und ihren Dienst nicht mehr fortsetzen konnten. Der 33-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier verbracht. Insgesamt waren sieben Streifenwagenbesatzungen und Polizeihunde im Einsatz, um die Situation zu beruhigen und eine Solidarisierung der anderen Bewohner mit dem 33-Jährigen zu verhindern.

Wendlingen (ES): Treppensturz

Ein Treppensturz hat am Samstagnachmittag in einer Gaststätte in der Küferstraße zum Einsatz der Rettungskräfte geführt. Ein 77-jähriger Mann stürzte mehrere Meter die Treppe ins Kellergeschoß hinab und verletzte sich dabei lebensgefährlich am Kopf. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge war der 77-Jährige schlecht zu Fuß und stürzte ohne fremde Beteiligung.

Kirchheim/Teck (ES): Brand in Kellerraum

Am Sonntagvormittag ist es in einem Kellerraum eines 4-Familienhauses in der Krebenstraße in Kirchheim aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehr Kirchheim war mit fünf Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung schnell vor Ort und konnte ein Ausbreiten auf das restliche Gebäude verhindern. Der Rettungsdienst war vorsorglich mit zwei Fahrzeugen und mehreren Einsatzkräften am Brandort. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten vor Ort die Spuren und nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Wernau (ES): Stromausfall in Flüchtlingsunterkunft

Am Wochenende ist in einer Flüchtlingsunterkunft in der Köngener Straße in Wernau der Strom ausgefallen. Vermutlich wegen eines technischen Defektes aufgrund der klirrenden Kälte war die Unterkunft seit Freitag ohne Strom. Das zuständige Landratsamt veranlasste zeitnah die Verlegung aller Bewohner in andere Unterkünfte. Ein Teil der Bewohner weigerte sich jedoch umzuziehen und machte am Samstagnachmittag ein Feuer vor der Container-Unterkunft. Als dieses aus Brandschutzgründen gelöscht werden musste, drohte die Stimmung zu kippen und mehrere Bewohner zeigten sich der Polizei und den Mitarbeitern des Landratsamtes gegenüber aggressiv. Es waren mehrere Streifenwagenbesatzungen vonnöten um die Lage zu beruhigen. Der Hauptaggressor, ein 18-jähriger Gambier, musste kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden, nachdem er auf die Polizeibeamten losgehen wollte und diese übel beleidigte.

Ofterdingen (TÜ): Streit in Disco

In der Nacht zum Sonntag ist es in einer Discothek in der Tübinger Straße in Ofterdingen zu einer handfesten Streiterei gekommen. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge schlug ein deutlich alkoholisierter 29-Jähriger einem 20-Jährigen heftig ins Gesicht, dass dieser erheblich verletzt wurde. Als der Sicherheitsdienst schlichten wollte, schlug der 29-Jährige auch einen 49-jährigen Sicherheitsdienstmitarbeiter. Es waren mehrere Polizeistreifen im Einsatz um die Lage zu beruhigen.

Rückfragen bitte an:

Timo Kirschmann, PvD - Tel. 07121 / 942 - 2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen