Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

04.04.2015 – 02:11

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Wohnungsbrand, Vermisstensuche, Leichenbergung

Reutlingen (ots)

Brand in Mehrfamilienhaus

Am Nachmittag des Karfreitags, um 18.45 Uhr, wurde die Feuerwehr Reutlingen zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus Ecke Planie / Bismarckstraße alarmiert. Das Feuer, welches in der Küche einer Erdgeschosswohnung unterhalb der Spüle ausgebrochen war, konnte rasch gelöscht werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 15000 Euro geschätzt. Beamte des Polizeireviers Reutlingen haben die Ermittlungen nach der bislang nicht bekannten Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehr Reutlingen war mit 6 Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften am Brandort. Das Gebäude wurde für die Dauer der Löscharbeiten geräumt. Die Bismarckstraße und die Planie mussten vorübergehend für den Fahrzeugverkehr gesperrt und umgeleitet werden. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Römerstein (RT): Vermisstensuche mit Hubschrauber

Mit mehreren Streifenfahrzeugen und einem Hubschrauber fahndete die Polizei am Abend des Karfreitags nach einem 55-jährigen Mann aus dem Alb-Donau-Kreis. Gemäß dessen Äußerungen in seinem familiären Umfeld war nicht auszuschließen, dass er beabsichtigte aus dem Leben zu scheiden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass sich der Mann möglicherweise im Raum Lenningen / Römerstein aufhält. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen wurde sein Fahrzeug auf einem Wanderparkplatz an der B 465 bei Römerstein-Donnstetten aufgefunden. Bei den weiteren Suchmaßnahmen konnte der 55-Jährige von der Besatzung des Polizeihubschraubers mit der Wärmebildkamera in dem angrenzenden Waldgebiet ausfindig gemacht werden. Der Mann war verletzt und musste nach einer notärztlichen Erstversorgung in ein Krankenhaus verbracht werden.

Esslingen (ES): Toter aus dem Neckar geborgen

Am Freitagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, wurde der Polizei eine im Neckar treibende Person gemeldet. Einsatzkräften der Wasserschutzpolizei und der Feuerwehr Esslingen gelang es den männlichen Leichnam auf Höhe des Freibads Esslingen zu bergen. Gemäß den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen dürfte es sich bei dem Toten mit hoher Wahrscheinlichkeit um den seit 08.03.2015 bei Neckartailfingen vermissten Kanu-Fahrer handeln. Maßnahmen zur endgültigen Identifikation wurden von den Kriminalbeamten eingeleitet.

Volker Staib, Tel. 07121/942-2224 .

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen