Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NI: Nienburg-Polizei nimmt 25.000 EUR Sicherheitsleistung

Nienburg (ots) - (BER)Am Dienstag, 09.04.19 kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion (PI) ...

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

FW-MH: Einsatzreiche Schicht für die Feuerwehr Mülheim #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - In der Dienstschicht von Samstag, den 20.04.2019 auf Sonntag,den 21.04.2019, kam ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

27.02.2015 – 11:26

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Zahlreiche Unfälle, Alarmanlage schlägt Einbrecher in die Flucht, Brand, Rauchmelder rettet Leben, An Unfallfolgen gestorben

Reutlingen (ots)

Gegen Linienbus geprallt

Auf ca. 7000 Euro wird der Sachschaden beziffert, der bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, gegen 21 Uhr, auf der Straße Unter den Linden, entstanden ist. Ein 39-jähriger, ortsunkundiger, Schorndorfer war mit seinem BMW 3er auf der Straße Unter den Linden, in Richtung Karlstraße unterwegs. Fälschlicherweise nahm er an, die Straße wäre eine zweispurige Einbahnstraße, weshalb er die Gegenspur nutzte. Als ihm kurz nach der Bahnunterführung ein aus der Karlstraße einbiegendes Auto entgegenkam, zog er seinen BMW nach rechts. Hierbei prallte er gegen die Seite eines Linienbusses der dort auf der Abbiegespur stand. Verletzt wurde zum Glück niemand. (cw)

Reutlingen-Rommelsbach (RT): Mit vereisten Scheiben in den Gegenverkehr gekracht

Seine vereisten Scheiben in Verbindung mit der tiefstehenden Sonne wurden einem 41-jährigen Skoda-Fahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen, gegen 9.30 Uhr, auf dem Verbindungsweg zwischen der Mähderstraße und Rappertshofen ereignet hat, zum Verhängnis. Der ortsfremde Skoda-Fahrer war auf dem Verbindungsweg von der Mähderstraße herkommend, in Richtung Rappertshofen unterwegs. Weil er seine Scheiben nicht richtig freigekratzt hatte und dazu noch von der tiefstehenden Sonne geblendet wurde, geriet er auf dem Verbindungsweg zu weit nach links. Hierbei krachte er in einen ordnungsgemäß entgegenkommenden VW Kleinbus, der von einem 40-jährigen Reutlinger gelenkt wurde. Dieser hatte den auf seiner Seite entgegenkommenden Skoda erkannt und stoppte seinen Kleinbus zuvor noch um eine Kollision zu vermeiden. Beide Fahrzeuglenker waren angegurtet und wurden zum Glück nicht verletzt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 6000 Euro beziffert. (cw)

Grabenstetten (RT): Motorradfahrer prallt gegen geparktes Auto

Noch unklar ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend, gegen 19.30 Uhr, auf der Uracher Straße ereignet hat. Ein 16-jähriger Grabenstetter war mit seinem Leichtkraftrad auf der Uracher Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache übersah er einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Citroen und prallte nahezu ungebremst dagegen. Hierbei wurde der 16-Jährige so schwer verletzt, dass er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. An seinem Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 6000 Euro beziffert. (cw)

Lichtenstein-Unterhausen (RT): Alarmanlage vertreibt Einbrecher

Das Auslösen der Alarmanlage dürfte in den frühen Freitagmorgenstunden einen Einbrecher in die Flucht geschlagen haben. Ein bislang Unbekannter versuchte gegen 03.15 Uhr in die Räume einer Gaststätte in der Wilhelmstraße einzudringen. Er hebelte hierzu die Eingangstüre auf und löste dadurch einen akustischen Alarm aus. Vermutlich ohne weiter vorzudringen, ergriff er daraufhin die Flucht. Zurück blieb an der Türe ein Schaden von ca. 200 Euro. (jh)

Pfullingen (RT): Beifahrerin an den Unfallfolgen gestorben

Wie bereits berichtet, hat sich am 18. Februar gegen 14.45 Uhr ein Verkehrsunfall an der Kreuzung Bismarck-/Kaiserstraße in Pfullingen ereignet, bei dem ein älteres Ehepaar schwer verletzt worden ist. Die 89-jährige Beifahrerin im Auto des Unfallverursachers ist am Donnerstagabend in einer Klinik an den Folgen des Unfalls gestorben. Ihr 91-jähriger Ehemann hatte bei dem Unfall vermutlich das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt und an der Kreuzung die Vorfahrt eines 48-jährigen Lkw Lenkers missachtet. (ms)

Köngen (ES): Radfahrerin übersehen

Mit schweren Verletzungen ist eine 59-jährige Radfahrerin nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in ein Krankenhaus gebracht worden. Ein 42-jähriger VW Golflenker parkte gegen 17.20 Uhr rückwärts vom Gehweg auf die Golterstraße aus und übersah die E-Bikefahrerin, die von der Oberdorfstraße herkommend unterwegs war. In der Folge prallte die Frau gegen das Heck des Pkw und stürzte auf die Fahrbahn. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt etwa 1.000 Euro. (ms)

Deizisau (ES): Lebensmittel mussten umgeladen werden

Mehrere Tonnen Lebensmittel mussten am Donnerstagvormittag aus einem verkehrsunsicheren Lkw umgeladen werden. Der marode 7,5 Tonner eines Griechen fiel Beamten der Verkehrspolizei gegen zehn Uhr im Herrenlandweg auf. Bei einer ersten Inaugenscheinnahme stellte sich heraus, dass sich in dem Lastwagen zu viel Ladung befand. Es wurden gewerbliche Lebensmittel befördert. Eine Verwiegung brachte Gewissheit, das Fahrzeug wog über elf Tonnen, was eine Überladung von fast 50 % bedeutete. Zudem wurde das Fahrzeug einem Sachverständigen zugeführt, der den Lkw als verkehrsunsicher aufgrund mehrerer technischer Mängel einstufte. Er hatte auch mehrere abgefahrene Reifen, scharfkantige Unfallschäden und einen losen Batteriekasten. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Besitzer musste einen Ersatzlastwagen schicken und die Lebensmittel umladen lassen. (ms)

Aichtal (ES): Balkonbrand

Zu einem Balkonbrand sind die Rettungskräfte am Donnerstagnachmittag gegen 16.45 Uhr in den Sulzweg in Aich ausgerückt. Aus bislang ungeklärter Ursache brannten die Gartenmöbel auf dem Balkon eines Wohnhauses. Der 65-jährige Hausbesitzer bemerkte den Rauch und verständigte seinen Nachbarn. Der 32-Jährige versuchte vergeblich mit drei Handfeuerlöschern den Brand zu bekämpfen. Daraufhin warf er die brennenden Gegenstände in den Garten. Durch die Hitze wurde ein sich dort befindliches Gewächshaus in Mitleidenschaft gezogen. Der Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 29 Mann angerückt war, gelang es rasch, das Feuer zu löschen. Die beiden Männer erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden vom Rettungsdienst, der mit zwei Fahrzeugen und sechs Einsatzkräften vor Ort war, versorgt. Die Ermittlungen zur Brandursache haben die Kriminaltechniker übernommen. Der Schaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. (ms)

Rottenburg-Ergenzingen (TÜ): Fahranfänger war zu schnell

Beim Abbiegen hat ein 18-jähriger Führerscheinneuling am Donnerstagabend die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und einen Verkehrsunfall verursacht. Der Ergenzinger war gegen 21.30 Uhr mit seinem VW Golf auf der Auberlinstraße ortsauswärts unterwegs und wollte nach links in die Bergstraße einbiegen. Weil er viel zu schnell war, geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Mauervorsprung und das Hauseck des Gebäudes Bergstr. 67. Während der Fahrzeuglenker unverletzt blieb, entstand an seinem Pkw ein Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Am Fallrohr des Gebäudes entstand Sachschaden von ca. 350 Euro. Die Feuerwehr aus Ergenzingen wurde hinzugezogen, weil am Unfallfahrzeug Betriebsstoffe austraten. (jh)

Tübingen (TÜ): Rauchmelder rief Nachbarn auf den Plan

Ein Rauchmelder und sein bellender Hund haben in den frühen Freitagmorgenstunden einem 45-jährigen Mann möglicherweise das Leben gerettet. Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Sandäckerstraße meldeten der Polizei gegen 01.45 Uhr, den Alarm eines Rauchmelders in der Wohnung ihres Nachbarn im ersten Stock des Gebäudes. In der Wohnung sei Hundegebell zu hören und es rieche stark nach Rauch. Außerdem würde auf Klingeln und Klopfen niemand öffnen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte nach Betreten der stark verrauchten Wohnung der 45-Jährige in nicht ansprechbarem Zustand auf dem Sofa liegend angetroffen werden. Auf dem eingeschalteten Herd standen verkohlte Speisereste. Zu einem offenen Feuer war es noch nicht gekommen. Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde der 45-Jährige vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Tübinger Klinik verbracht. Den Hund, der offensichtlich unversehrt war, nahm ein Nachbar in seine Obhut. Die Feuerwehr lüftete die Räumlichkeiten. (jh)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Josef Hönes (JH), Telefon 07121/942-1102

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen