Das könnte Sie auch interessieren:

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

KFV-CW: Großbrand auf landwirtschaftlichem Anwesen in Ebhausen-Wenden. Keine verletzten Personen. Sachschaden rund 250.000 Euro

Ebhausen (Kreis Calw) (ots) - Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ebhauser Ortsteil Wenden im Weiherweg ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe

20.05.2019 – 16:31

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (PF)Pforzheim - Zeugen und Geschädigter nach vorläufiger Festnahme eines renitenten 19-Jährigen gesucht

Pforzheim (ots)

Nach einem Ereignis mit einem renitenten 19-Jährigen in der Nacht zum Sonntag vor einem Pub in der Pforzheimer Zehnthofstraße sucht das Polizeirevier Pforzheim-Nord noch einen Geschädigten sowie weitere Zeugen.

Anrufer meldeten zunächst gegen 0.10 Uhr am Sonntag eine randalierende Person. Als eine Polizeistreife vor Ort eintraf, schlug diese beim Queren der Straße einen noch unbekannten Passanten mit der Faust ins Gesicht.

Anschließend rannte der junge Mann seitlich gegen den Streifenwagen und rollte über die Motorhaube ab, noch bevor die Beamten aussteigen konnten. Weitere Zeugen fixierten den Aggressor schließlich am Boden, worauf ihn die Polizeibeamten fesselten. Da der Festgenommene aus unklarem Grund aus der Nase blutete, wurde ein Rettungsdienst hinzugezogen. Die Ersthelfer brachten den Verletzten in eine Klinik. Möglicherweise stand der 19-jährige US-Bürger unter dem Einfluss von Drogen.

Der Streifenwagen ist bei der Aktion des 19-Jährigen offensichtlich nicht beschädigt worden.

Noch sucht das Polizeirevier Pforzheim-Nord den Geschädigten, der einen Fausthieb erhalten hat und nicht mehr anzutreffen war. Darüber hinaus werden weitere Zeugen gesucht, die zur Klärung der Hintergründe des Verhaltens beitragen könnten. Entsprechende Meldungen nimmt das Revier PF-Nord unter 07231/186-3211 entgegen.

Ralf Minet, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung