Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

17.12.2018 – 11:10

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Sprinterfahrer schleudert auf eisglatter Fahrbahn in Unfallstelle - zwei Schwerverletzte

Unterschneidheim (ots)

Unterschneidheim: Autofahrer erfasst bei Glätteunfall zwei Personen

Zwei Schwerverletzte und 30.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Glätteunfalls der sich am Montagmorgen auf der Kreisstraße 3204 bei Zipplingen ereignet hat. Ein Autofahrer war auf eisglatter Fahrbahn in eine Unfallstelle gerutscht und hatte zwei Männer erfasst.

Zunächst war um 07:30 Uhr ein 42 Jahre alter Mann mit einem Opel von der Landesstraße 1060 auf die Kreisstraße in Richtung Zipplingen abgebogen und etwa 200 Meter nach der Einmündung auf der eisglatten Fahrbahn hängen geblieben. Ein nachfolgender 58 Jahre alter Fahrer eines Linienbusses geriet ebenfalls ins Rutschen, streifte den Ford und kam ebenfalls zum Stehen, wodurch die Fahrbahn blockiert war. Der Sachschaden war mit circa 1.000 Euro gering ausgefallen.

Um 08:25 Uhr näherte sich aus Richtung Zipplingen kommend ein 39 Jahre alter Fahrer eines Mercedes Sprinter und erkannte die Unfallstelle zu spät, die sich am Ende einer Rechtskurve befand. Er geriet beim Bremsversuch auf spiegelglatter Fahrbahn ins Rutschen und schleuderte in die Unfallstelle. Hierbei erfasste er den Busfahrer und einen 16 Jahre alten Fahrgast des Linienbusses. Beide Personen schleuderten auf die Fahrbahn und erlitten schwere Verletzungen. Der Mercedes-Fahrer hatte noch versucht, durch Hupen auf sich aufmerksam zu machen. Andere Personen, die sich an der Unfallstelle befanden, hatten sich noch mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit gebracht. Beide Schwerverletzten wurden vom Rettungsdienst und Notarzt versorgt und anschließend mit Rettungswagen in das Krankenhaus eingeliefert.

Bei dem Unfall war ein Gesamtschaden von 30.000 Euro entstanden.

Aufgrund der Eisglätte war der Räumdienst der Straßenmeisterstelle bereits seit Stunden im Dauereinsatz.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 07361 580-108
E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell