Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-RHE: Wohnungseinbrüche - Wochenstatistik Rhein-Erft-Kreis

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - In der vergangenen Woche (25.11. bis 01.12.) hat die Polizei des Rhein-Erft-Kreises kreisweit 29 Einbrüche in Häuser und Wohnungen registriert. Der Schwerpunkt lag mit vier Taten in Erftstadt-Gymnich (Vorwoche Erftstadt-Lechenich). In der überwiegenden Zahl der Fälle wandten die Täter Gewalt gegen Türen und Fenster an, um in die Räumlichkeiten eindringen zu können. Die Beute bestand größtenteils aus Bargeld und persönlichen Schmuckgegenständen. Seit dem 1. September dieses Jahres wurden bis zum 01.12.2005 im Kreisgebiet somit 398 Wohnungseinbrüche (Vergleichszahl des Vorjahres: 387) registriert.

    Die Polizei weist die Bürgerinnen und Bürger in diesem Zusammenhang erneut auf entsprechende Vorbeuge- und Sicherungsmaßnahmen hin.

    Haus- und Wohnungstüren sollten auch bei kurzzeitigem Verlassen der Wohnräume abgeschlossen und nicht nur "ins Schloss gezogen" werden. Darüber hinaus nutzen Täter oftmals in Kippstellung belassene Türen und Fenster, und das nicht nur bei Parterrewohnungen. Einbrechern sollten darüber hinaus keine Steighilfen durch herumstehende Mülltonnen, Gartenbänke und / oder gar durch Leitern geboten werden, die oftmals im Aussenbereich abgestellt, abgelegt oder an Hausfassaden aufgehängt sind. Ab Einbruch der Dunkelheit kann mit einer simplen Zeitschaltuhr und einer daran gekoppelten Lichtquelle der Eindruck vermittelt werden, dass sich Personen im Haus / in der Wohnung aufhalten.

    Hinweise über technische Sicherungsmaßnahmen an Wohnungen und Häusern erteilen kostenlos die Mitarbeiter des Kommissariats Vorbeugung der Polizei. Terminabsprachen sind erwünscht und können unter der Rufnummer 02233 / 52-0 erfolgen.

    Darüber hinaus weist die Polizei auf eine Gruppenveranstaltung unter dem Motto "Schutz vor Wohnungseinbruch" hin, die am

    7.12.2005, 19 Uhr, in Hürth-Burbach, Von-Geyr-Ring, Gaststätte "Zur Linde",

    stattfindet. Interessierte BügerInnen sind herzlich eingeladen; die Teilnahme ist kostenlos.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: