Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Wesseling-Keldenich Pkw stieß mit Güterzug zusammen

    Erftkreis (ots) - Völlig unverletzt konnte eine Autofahrerin (37) ihrem total beschädigten Pkw entsteigen, nachdem dieser auf einem beschrankten Bahnübergang in Wesseling-Keldenich mit einem Güterzug zusammen gestoßen war. Der Unfall ereignete sich, nachdem die Autofaherin die geschlossenen Halbschranken umfahren hatte.

  Am Freitag (18.10.) stand die 37-Jährige um 0.50 Uhr mit ihrem Pkw Audi auf dem Hessenweg vor dem dortigen geschlossenen Bahnübergang. Sie beabsichtigte, ihre Fahrt in Richtung Bornheim-Walberberg fortzusetzen. Der Übergang verfügt über Halbschranken; bei Herannahen eines Zuges zeigt eine Ampel zusätzlich Rotlicht.

  Wie die 37-Jährige später bei der Unfallaufnahme mitteilte, hatte sie eine längere Zeit vor den geschlossenen Schranken gewartet, ohne dass sich ein Zug näherte. Daher entschloss sie sich die Halbschranken zu umfahren und den Übergang zu queren. Zuvor schaltete sie das Radio aus und öffnete die Seitenscheiben, um Geräusche besser wahrnehmen zu können. Als sie sich mit dem Auto mittig auf dem Bahnübergang befand, bemerkte sie in wenigen Metern Entfernung einen sich nähernden Güterzug. Der 46-jährige Lokführer hatte die Bundesbahnstrecke Koblenz-Köln zu diesem Zeitpunkt mit 100 km/h befahren. Dem für sie von links kommenden Zug versuchte die 37-Jährige durch Rückwärtsfahren ausweichen, fand in der Hektik jedoch nicht den Rückwärtsgang. Der Güterzug erfasste das Auto und schleuderte es gegen die Schrankenanlage. Dabei drang eine Halbschranke durch die geöffnete Seitenscheibe in das Fahrzeug ein und durchquerte es vor dem Oberkörperbereich der Frau. Durch den Lokführer wurden Rettungskräfte verständigt. Er hatte den Zug ca. 300 Meter hinter der Unfallstelle zum Stillstand bringen können. Die Autofahrerin konnte das total beschädigte Autowrack unverletzt verlassen. Gegen sie wurde Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßen- / Bahnverkehr erstattet; ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die Bahnstrecke war bis 1.45 Uhr voll gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Richtungsgleis Brühl-Sechtem freigegeben. Die komplette Freigabe der Strecke erfolgte um 2.07 Uhr. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt ca. 16 000 Euro.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: