Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Wesseling Raubstraftat war vorgetäuscht

    Erftkreis (ots) - Wie mit Polizeibericht vom 26.8.2002 mitgeteilt, zeigte im Tagesverlauf des Sonntag (25.6.) ein 26-jähriger Mann eine Raubstraftat zu seinem Nachteil an. Polizeiliche Ermittlungen überführten ihn jetzt der Vortäuschung der Straftat. Den Schilderungen des 26-Jährigen zufolge, hatte er am Sonntagmorgen seinen Pkw auf der Brühler Straße in Wesseling geparkt, um seine Arbeitsstelle aufzusuchen. Unmittelbar nach Verlassen des Autos hätten dann zwei Unbekannte sein Mobiltelefon und eine Armbanduhr geraubt. Im Rahmen seiner polizeilichen Vernehmung verwickelte sich der 26- Jährige jedoch in Widersprüche und gestand schließlich, die Raubstraftat vorgetäuscht zu haben. Als Grund gab der Mann an, sein Handy am Vorabend bei einer Zechtour verloren zu haben. Durch die Anzeigenerstatttung, so seine weitere Einlassung, hatte er sich erhofft, den entstandenen finanziellen Schaden von seiner Versicherung ersetzt zu bekommen. Gegen den 26-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Vortäuschens einer Straftat eingeleitet.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: