Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Ausgeraubt statt Autokauf/ Erftstadt

POL-REK: Ausgeraubt statt Autokauf/ Erftstadt
Symbolbild Polizei

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Als sie ein Auto in Empfang nehmen wollten, raubten zwei bewaffnete Täter die Käufer aus.

Zwei 29-jährige Männer reisten aus Berlin an, um ein Auto zu kaufen. Sie vereinbarten mit dem vermeintlichen Verkäufer die Übergabe in der Gemünder Straße in Liblar am Mittwochmorgen (4. Dezember, 06.00 Uhr). Statt der "Verkäufer" kamen zwei maskierte Männer auf sie zu. Der Eine hielt eine Pistole in der Hand, der Zweite ein Messer. Sie forderten die Herausgabe des Geldes. Bevor sie mit einem vierstelligen Eurobetrag flüchteten, sprühten sie einem Opfer Reizgas ins Gesicht. Der Mann wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung medizinisch versorgt. Er verletzte sich leicht. Eine Nahbereichsfahndung der Polizei verlief negativ. Die Täter trugen dunkle Sturmhauben. Der Räuber mit Pistole war 180 - 185 Zentimeter groß, von normaler Statur und sprach mit ausländischem Akzent. Er trug eine graue Jacke, eine graue Hose und schwarze Schuhe. Der mit einem Messer Bewaffnete war 165- 170 Zentimeter groß, hatte eine sportliche, schlanke Figur und sprach mit arabischem Akzent. Nach dem Raub spazierte nach Angaben der Geschädigten ein Mann mit Hund am Tatort vorbei. Dieser wird gebeten sich als Zeuge bei der Polizei zu melden. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 22 in Kerpen unter Telefon: 02233 52-0. (bb)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: