Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Zeugen nach versuchtem Wohnungseinbruch gesucht
Kerpen-Türnich

Ein Dokument

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Täter vom Eigentümer überrascht.

Am Montagabend (18. November, 18.30 Uhr) befanden sich der Hauseigentümer und seine Frau im Wohnzimmer. Es klingelte an der Haustüre. An der Tür war jedoch niemand. Der Hauseigentümer ging zurück ins abgedunkelte Wohnzimmer und bemerkte die bewegungsgesteuerte Terrassenbeleuchtung. Direkt vor der Terrassentür stand ein unbekannter Mann. Als der Unbekannte den Zeugen bemerkte, flüchtete er sofort. Der Eigentümer rannte auf die Terrasse und erkannte zwei weitere Personen. Alle drei flüchteten über den Nachtigallenweg Richtung Eintrachtstraße. Die erste Person war männlich, groß und dünn. Die zweite Person war korpulent und etwas kleiner. Die dritte Person war auffallend klein. Nach Aussagen des Zeugen eventuell ein Kind oder ein Jugendlicher. Alle drei waren dunkel gekleidet. Hinweise zu den Tätern bitte an das Kriminalkommissariat 13, Telefon: 02233-52-3300.

Präventionshinweise:

Derzeit berät die Polizei Sie kostenlos zum Schutz vor Wohnungseinbrecher unter dem Motto:

"Einbrechern den Riegel vorschieben! Sicher ist sicherer!"

Die Polizei bietet in der Zeit vom 18. - 25. November verstärkt Beratungen zur Sicherung von Wohnungen an. Ein Info-Mobil ist unterwegs.

Die Anzahl der Wohnungseinbrüche liegt im Rhein-Erft-Kreis auf einem ähnlich hohen Niveau wie im Jahr 2012, damals registrierte die Polizei 1604 Fälle.

"Gemeinsam gegen den Wohnungseinbruch" ist seit vielen Jahren das Motto im Rhein-Erft-Kreis. Nur mit der Hilfe der Bürgerinnen und Bürgern kann die Polizei dem Phänomen begegnen.

So sind folgende Punkte von größter Bedeutung:

1. Die richtige technische Sicherung der Häuser und Wohnungen! 2. Die Aufmerksamkeit der Bürgerinnen und Bürger, wenn in ihrem Wohnumfeld/ ihrer Nachbarschaft unbekannte Personen oder Fahrzeuge "auftauchen", und 3. dass diese Beobachtungen -aus sicherer Distanz- sofort über den Notruf 110 die Polizei erreichen, um die Einbrecher auf frischer Tat zu erwischen!

Zur technischen Beratung bietet die Polizei Beratungstermine. Sie finden Sie gemeinsam mit den Örtlichkeiten in beigefügten PDF-Datei. (ha)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: