PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Rhein-Erft-Kreis mehr verpassen.

13.10.2010 – 16:13

Polizei Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Polizei warnt vor Trickdiebin

Erftstadt-Lechenich (ots)

Die Trickdiebin weist sich mit einem postkartengroßen Zettel aus und gibt vor, im Auftrag einer Einrichtung für die Polizei Kontrollen durchzuführen. Solche Kontrolleure gibt es nicht!

Am Dienstag (12. Oktober) zeigte eine 74-jährige Frau aus Erftstadt an, dass sie bereits am Donnerstag (30. September), 12.00 Uhr, Opfer dieser Trickdiebin wurde. Durch Vorzeigen des Zettels hatte die Diebin sich Zugang zur Wohnung und dem Bad der Frau auf der Heddinghovener Straße verschafft. Ihr Opfer erhielt während ihres Aufenthaltes mehrere Telefonanrufe von Personen, die sich angeblich verwählt hatten. Nachdem die vermeintliche Kontrolleurin sich verabschiedete, stellte die Frau fest, dass Bargeld aus ihrer Geldbörse fehlte.

Die Täterin ist um die 50 Jahre alt und hat eine normale Statur. Sie spricht Deutsch mit einem rheinländischen Dialekt.

Täterhinweise erbittet das Regionalkommissariat Kerpen unter der Telefonnummer 02233/520.

Präventionshinweise:

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe gibt es oft nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: Eine mit Sperrbügel gesicherte oder eine geschlossene Wohnungstür! Sie wollen eingelassen werden und brauchen in der Wohnung keine Zeugen und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten. Damit Sie den Trickdieben nicht auf den Leim gehen, sollten besonders ältere Menschen zum Schutz vor Trickdieben folgende Ratschläge beherzigen:

Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung! Bei unbekannten Besuchern: Nachbarn hinzuziehen oder Besucher zu einem späterem Termin bestellen, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Vor dem Öffnen durch den "Türspion" oder aus dem Fenster gucken! Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort, legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an. Rufen Sie beim geringsten Zweifel den Notruf der Polizei 110 an.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rhein-Erft-Kreis
Weitere Meldungen: Polizei Rhein-Erft-Kreis