Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

30.07.2010 – 08:35

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: 28 Straftaten auf einmal geklärt nach "DNA-Treffer"

Frechen (ots)

Gesicherte DNA-Spuren werden der Dringlichkeit nach untersucht. Aber keine wird vergessen! Nun wurde eine Anfang Dezember 2008 gesicherte Spur dem Spurenleger (Täter) zugeordnet.

In Frechen zogen am Abend des 01. Dezember zwei Täter durch den Ortsteil Bachem. Sie beschädigten im Bereich der Rudolfstraße/Clarenbergweg in 28 Fällen durch Farbschmierereien Häuser, Verkehrszeichen, Fahrzeuge und Stromkästen. Irgendwann wurden sie gestört und ließen Handschuhe, eine Staubschutzmaske und eine geleerte Sprühdose zurück. Die Gegenstände wurden auf Spuren untersucht. Tatsächlich konnte eine DNA-Spur gesichert werden. Sie wurde nun einem 20-Jährigen aus Frechen zugeordnet.

Der Mann ist bei der Polizei kein Unbekannter. Er wurde diese Woche zur Vernehmung vorgeladen, erschien aber nicht. Die gegen ihn geführten oder laufenden Ermittlungsverfahren wegen Straftaten quer durch das Strafgesetzbuch dürften bald die Zahl 100 erreicht haben. Teilweise wurde er in den letzten Jahren bereits verurteilt. Eine seiner Taten aus diesem Jahr ist der Diebstahl eines PKW im Mai in Frechen. Den PKW tankte er kurz nach dem Diebstahl (er hatte den Wagen von der Firma gestohlen, die ihn eingestellt hatte) mit ebenfalls bei dieser Firma gestohlenem Dieselkraftstoff. Sein Problem beim Losfahren:

Der PKW benötigte Benzin statt Diesel. Das Fahrzeug blieb kurz nach Fahrtantritt liegen. Der Dieb ließ es stehen und verschloss es. Da das verschlossene Fahrzeug eine Verkehrsbehinderung darstellte, wurde von Mitarbeitern der Stadt Frechen versucht, die Verkehrsbehinderung zu beseitigen. Der Fahrzeughalter wurde angerufen. Dabei stellte sich schnell heraus, dass der 20-Jährige mit einem Zweitschlüssel verbotswidrig das Fahrzeug benutzt hatte. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis