CinemaxX Holdings GmbH

ots Ad hoc-Service: CinemaxX AG CinemaxX beteiligt sich an der Ufa-Gruppe und übernimmt die operative Leitung

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Hamburg (ots Ad hoc-Service) - Kinomarktführer kündigt Kapitalerhöhung an - Senator Film übernimmt 25% + 1 Aktie der Anteile Deutschlands Kinomarktführer, die CinemaxX AG, Hamburg, wird im Rahmen eines Managementvertrages die operative Leitung der Ufa Theater GmbH übernehmen. Zugleich kündigt das Unternehmen eine Kapitalerhöhung in Höhe von knapp 10% sowie eine mehr als 25%ige Beteiligung der Senator Film AG, Berlin, an der CinemaxX AG an. Die Vereinbarung mit der Ufa sieht eine Kapitalbeteiligung von CinemaxX und die Option auf die zusätzliche Übernahme von weiteren Anteilen vor. CinemaxX übernimmt im Rahmen eines Managementvertrages (Geschäftsbesorgung) die operative Leitung sämtlicher Filmtheater der Ufa-Gruppe. Vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien tritt die Vereinbarung voraussichtlich zum 1. Mai 2000 in Kraft und hat eine Laufzeit von zunächst fünf Jahren mit Verlängerungsoption. Der jetzt vereinbarte Geschäftsbesorgungsvertrag verschafft CinemaxX eine ganze Reihe wertsteigernder Ertragspotenziale, betont CinemaxX-Vorstand Hans-Joachim Flebbe: Neben dem faktischen Ausbau der Marktführerschaft gehöre dazu die Stärkung regionaler Positionen in der Kundengewinnung und - bindung sowie eine optimierte Standortpolitik in Deutschland und darüber hinaus verbesserte Margenpotenziale durch günstigere Einkaufskonditionen. Zudem bietet die jetzt entstandene Unternehmensgruppe der Werbewirtschaft und Konsumgüterindustrie "hochinteressante Perspektiven für nationale Allianzen und Partnerschaften" - nämlich den direkten Zugang zu rund 35 Mio. Kinobesuchern in diesem Jahr allein in Deutschland. Gleichzeitig ermögliche die Vereinbarung der CinemaxX AG weitreichende Synergien, um Kosten im operativen Bereich zu reduzieren. Als Beispiele nannte CinemaxX-Finanzvorstand Michael Pawlowski die Optimierung von Verwaltungskosten sowie Kostensenkungen in den Marketingaufwendungen. Darüber hinaus werden an gemeinsam besetzten Standorten durch eine optimierte Koordination - verbunden mit der teilweisen Schließung von wirtschaftlich unrentablen traditionellen Filmtheatern - die Multiplexe beider Unternehmen besser ausgelastet werden können. Durch die Kooperationsvereinbarung mit der Ufa-Gruppe entsteht Deutschlands größter Kinounternehmensverbund,, der zusammen ein Umsatzpotenzial in Höhe von rund 500 Mio. DM repräsentiert. 1999 zählten die beiden Unternehmen rund 30 Millionen Kinobesucher. Sie bespielen derzeit 623 Leinwände an insgesamt 54 Standorten. Die CinemaxX AG wird ihre Marktführerschaft in Deutschland entscheidend ausbauen und ihren Marktanteil im Kinomarkt von derzeit 12% auf 20% steigern. Kapitalerhöhung der CinemaxX AG Gleichzeitig kündigt die CinemaxX AG eine Kapitalerhöhung an, die die Ausgabe von 1.080.000 Stückaktien beinhaltet. Weitere Einzelheiten, wie Emissionspreis und Zeitraum der Kapitalerhöhung, werden durch den Aufsichtsrat der CinemaxX AG in Kürze genehmigt und veröffentlicht. Ziel der Kapitalmaßnahme ist eine beschleunigte Europa-Expan- sion des Kinomarktführers, die Entwicklung neuer Geschäftsfelder und Wertschöpfungen, neue strategische Allianzen oder Medien- und Markenpartnerschaften sowie Maßnahmen zur Konsolidierung des Filmtheatermarkts. Senator Film beteiligt sich bei CinemaxX In Verbindung mit der Kapitalerhöhung wird die Senator Film AG eine mehr als 25%ige Beteiligung an CinemaxX erwerben. Das Unternehmen erwirbt Aktienpakete von den beiden Hauptaktionären, Familie Flebbe und Kinepolis Group N.V., und erhält von beiden Partnern zusätzlich die Bezugsrechte für die neu ausgegebenen Aktien eingeräumt. Durch diese Vereinbarung kann Senator seine Beteiligung an der CinemaxX AG auf insgesamt mehr als 25% aufstocken. Senator Film ist eines der führenden deutschen Entertainment- unternehmen. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt im Bereich der Film-Produktion, des Filmverleihs und des Lizenzhandels und deckt in der Auswertung von Eigen- und Fremdproduktionen einen wesentlichen Teil der Wertschöpfungskette in diesen Marktsegmenten ab. "Die neue Partnerschaft schafft beiden beteiligten Unternehmen die Voraussetzung und Möglichkeit für einen aktiven Eingriff in die immer wichtiger werdende Filmwertschöpfungskette über Medien und Handel", betont CinemaxX-Vorstand Flebbe. Daneben erwarte er durch die Kooperation unmittelbare Synergieeffekte für alle wesentlichen Geschäftsfelder im Bereich der Filmvermarktung. Weitere Einzelheiten geben die Vorstände der beiden Unternehmen auf einer Pressekonferenz und anschließenden DVFA- Veranstaltung am heutigen Mittwoch in Frankfurt bekannt. Rückfragen: Ernst-Günter Surkus, Investor Relations, Tel. (040) 450 68-120 Thomas Schulz, Presse, Tel. (040) 450 68-181 Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: CinemaxX Holdings GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: