BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

BDU: Subventionsabbau energisch angehen - auch für die Unternehmensberaterbranche

Berlin/Bonn (ots) -

Viele Förderungen sind fragwürdig und das Sparpotenzial groß 

Im Hinblick auf die laufende Haushaltsklausur der Bundesregierung fordert der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU), Antonio Schnieder, von der Politik, auch den Subventionsabbau energisch anzupacken. "Aus volkswirtschaftlicher Sicht sind die meisten Förderungen höchst fragwürdig. Hier bietet sich viel Potenzial für Einsparungen in den öffentlichen Haushalten", sagte der BDU-Präsident heute in Berlin. Auch für die eigene Branche spricht sich der Verband dafür aus, Förderprogramme ganz zu streichen oder zumindest erheblich zu kürzen. Schnieder: "Gute Beratung rentiert sich auch ohne staatliche Alimentierung." Ausnahmen seien aus BDU-Sicht allenfalls für die Gründungsberatung denkbar.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Klaus Reiners (Pressesprecher)
Zitelmannstraße 22, 53113 Bonn
Telefon 0228 9161-20
rei@bdu.de

Original-Content von: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Das könnte Sie auch interessieren: