BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Sanierung von Unternehmen wird durch einseitige Betonung auf rechtliche Aspekte zu häufig gefährdet

Königswinter/Bonn (ots) - Steigende Zahl von Insolvenzfällen im Jahr 2010 - BDU sieht Gesetzgeber gefordert - Änderungen im Insolvenzrecht notwendig

Infolge der schärfsten Rezession seit der Weltwirtschaftskrise im Jahre 1929 kämpfen viele deutsche Unternehmen weiterhin um ihr Überleben. Nach 2009 erwartet der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) auch für 2010 daher eine weiter steigende Zahl von Insolvenzfällen. Große Sorgen bereitet dem Vorsitzenden des BDU-Fachverbandes Sanierungs- und Insolvenzberatung, Prof. Dr. Paul J. Groß, dass bei vielen Unternehmenssanierungen der jüngsten Vergangenheit die rechtlichen Aspekte überbetont worden sind. Eine gelungene und künftig belastbare Unternehmensrettung bestehe aber mindestens zu gleichen Teilen auch aus einer betriebswirtschaftlichen Beratung. Der Sanierungsexperte machte heute zu Beginn des 9. BDU-Expertendialogs Sanierung auf dem Petersberg in Königswinter vor rund 350 Vertretern aus Finanzinstituten, Unternehmen und Beratungsgesellschaften deutlich, dass dies in der Sanierungspraxis wieder deutlicher herausgestellt werden müsse.

Groß: "Mir ist in der letzten Zeit die ganzheitliche betriebswirtschaftliche Sanierung von Unternehmen in der Außenwahrnehmung zu sehr in den Hintergrund gedrängt worden. Erste, schnelle Schritte, um die Liquidität zu sichern und die Ertragssituation zu verbessern, sind wichtig. Aber sie dürfen nicht den Weg zu einer strategischen Erneuerung verbauen." Zentrale Anforderung in Sanierungsprojekten sei, die Wettbewerbsfähigkeit bei marktfähigen Produkten, Dienstleistungen und Prozessen sowie das Wissen der Mitarbeiter in den Mittelpunkt zu stellen. Dies entspreche sowohl dem BDU-Standard "Grundsätze ordnungsgemäßer Planung (GoP)" als auch dem IDW-Standard S 6 ("Anforderungen an die Erstellung von Sanierungskonzepten" des Instituts der Wirtschaftsprüfer). Der BDU-Fachverbandsvorsitzende sieht aber auch den Gesetzgeber gefordert. "Im Insolvenzrecht müssen diese Kernbotschaften klarer verankert werden."

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
Klaus Reiners (Pressesprecher)
Zitelmannstraße 22, 53113 Bonn
Tel.: 0228/9161-16, eMail: rei@bdu.de
Mobil: 0172/23 500 58

Original-Content von: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

Das könnte Sie auch interessieren: