CSU-Landesgruppe

"CSU-Landesgruppe
Glos: Vereinbarter Atomausstieg ist Fehlentscheidung"

Berlin (ots) - Zu der Absprache zwischen den Spitzenvertretern der Energiewirtschaft und der SPD-geführten Bundesregierung erklärt der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Michael Glos: Der Ausstieg aus der Atomkraft ist eine Fehlentscheidung. Sie wird durch die Absprache über das Verfahren nicht besser. Schröder und die Energiewirtschaft haben sich auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger in der Umgebung der Standorte der Kraftwerke geeinigt. Ihnen werden an jedem Kraftwerk Zwischenlager für Atommüll zugemutet. Angesichts des Widerstands der Grünen gegen das fast fertiggestellte Endlager in Gorleben drohen diese Zwischenlager sogar zu Endlagern zu werden. Es ist skandalös: die gleichen Grünen, die in jedem Transport eines Castor-Behälters eine Riesengefahr sehen, haben nun nichts dagegen, Castor-Behälter einfach für lange Zeit bei den Kraftwerken abzustellen. Der Ausstieg aus der Atomkraft ist unglaubwürdig. Der Industriestandort Deutschland gibt eine Zukunftstechnologie auf und verzichtet auf seine Führungsrolle bei der Entwicklung sicherer Kraftwerke. Aber Deutschland wird auf Strom aus Atomkraft nicht verzichten können - dieser wird in Zukunft aus dem Ausland, auch aus Kernkraftwerken mit geringeren Sicherheitsstandards bezogen. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 0 30/2 27-5 21 38 /-5 24 27 Fax: 0 30/2 27-5 60 23 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: