CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
Wöhrl: Verkehrspolitische Zerstrittenheit der Grünen schwächt die Bundesregierung

Berlin (ots) - Zu den Auseinandersetzungen der Grünen über die verkehrspolitische Bedeutung des Automobils erklärt die wirtschaftspolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Dagmar Wöhrl: Mit ihren widersprüchlichen Aussagen über Wert und Unwert des Autos sind die Grünen wieder einmal verkehrspolitisch ungebremst gegen die Wand gefahren. Rezzo Schlauchs Bemühungen um eine vernünftigere Bewertung des Autos kann denen nicht gefallen, die noch immer von einem Benzinpreis um 5 DM träumen. Und da sehen sich die Grünen derzeit ja auf gutem Wege! Wenn den umweltpolitischen Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Reinhard Loske, bei einer moderateren Bewertung des Kraftfahrzeugs das blanke Entsetzen packt, ist das gut nachzuvollziehen. Denn gerade gegen das Automobil haben die Grünen Front gemacht, wo immer sich eine Gelegenheit dazu bot. Nun spricht plötzlich der hartnäckigste unter den Autofeinden, Umweltminister Trittin, von einem Vorurteil. Die Grünen hätten zu keiner Zeit den Kraftfahrer verteufeln und bekämpfen wollen!! Wann endlich werden die Grünen begreifen, dass Berechenbarkeit gerade auch für die Verkehrspolitik unverzichtbar ist! Wir brauchen wieder einen klaren Kurs mit verlässlichen Zielvorgaben. Das Hin und Her der Grünen verunsichert Bürger wie Wirtschaft und schwächt die verkehrspolitisch ohnehin angeschlagene rot-grüne Bundesregierung. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 0 30/2 27-5 21 38 /-5 24 27 Fax: 0 30/2 27-5 60 23 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: