Gemeinnützige Hertie-Stiftung

"Beautiful Day" - Hertie-Stiftung und Internationale MS-Vereinigung präsentieren außergewöhnlichen Film zum 1. Welt-MS-Tag

Frankfurt/Main (ots) - Zum 1. Welt MS-Tag hat die Hertie-Stiftung - der größte private Förderer von MS-Forschung in Deutschland - in Zusammenarbeit mit der Internationalen Multiple Sklerose Vereinigung (MSIF) mit der Hamburger Filmproduktion "Production M" einen Film realisiert. Die irische Rockband U 2 hat dafür eine Gratislizenz ihres Grammyhits,"Beautiful Day", zur Verfügung gestellt. Der Film wird am 1. Welt MS-Tag am 27. Mai 2009 der Öffentlichkeit online präsentiert und ist auf der Homepage der Hertie-Stiftung unter www.ghst.de abrufbar.

Weltweit leben zwei Mio. Menschen mit der Diagnose Multiple Sklerose (MS). In Deutschland sind ca. 120.000 Menschen davon betroffen. Ausgelöst durch die Zerstörung der nervenumhüllenden Schutzschichten im Gehirn können verschiedenste Symptome entstehen, die den Alltag teilweise erheblich beeinträchtigen. Daher wird die Erkrankung auch die "Krankheit der 1000 Gesichter" genannt. Entgegen der landläufigen Meinung führt die Multiple Sklerose nicht zwangsläufig zu schweren Behinderungen. Mit dem Film möchte die Hertie-Stiftung auf die Erkrankung Multiple Sklerose aufmerksam machen und zu einem differenzierteren Bild der Erkrankung in der Öffentlichkeit beitragen.

Gemäß dem Willen ihres Stifters setzt sich die Hertie-Stiftung seit 1978 für MS-Erkrankte ein. Seitdem flossen mehr als 33 Mio. Euro in die Forschungsförderung. In Göttingen gründete die Hertie-Stiftung 2004 das deutschlandweit erste Institut für Multiple-Sklerose-Forschung und 2007 das Institut für Neuroimmunologie und Klinische Multiple-Sklerose-Forschung (inims) in Hamburg. Seit 2002 werden jährlich 1,3 Mio. Euro für MS-Forschungsprojekte an deutsche Institute und ins benachbarte Ausland vergeben.

Neben der Forschungsförderung unterstützt die Hertie-Stiftung - vor allem in Zusammenarbeit mit der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) - die Aktivitäten von Selbsthilfegruppen, gewährt Einzelfallhilfen und fördert die Selbstorganisation der Erkrankten. Dazu wurden in den zurückliegenden 25 Jahren Fördermittel von insgesamt 11 Mio. Euro bereitgestellt.

Kontakt:

Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Susanne Lehmann
Referentin Information/Kommunikation
Tel.: 069 - 660 756 172
LehmannS@ghst.de
www.ghst.de

Original-Content von: Gemeinnützige Hertie-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: