DIE ZEIT

Sektenartige Firma in Berlin drängte Mitglieder zu Kreditbetrug

    Hamburg (ots) - Mit psychischem Druck wurden die Teilnehmer an Seminaren der Berliner Firma "Kontext" dazu gedrängt, mittels gefälschter Gehaltsbescheinigungen Kredite aufzunehmen. Inzwischen stehen die Ex-Kontextler mit 30.000 bis 870.000 Mark bei den Banken in der Kreide. Das berichtet die ZEIT in ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.

    Doch von dem Geld hatten die Kreditnehmer fast nichts - sie gaben es großenteils an die Chefs ihrer Seminarfirma bzw. deren Mitarbeiter weiter. Die Berliner Justiz hat ehemaligen Seminarteilnehmern inzwischen Strafbefehle wegen Kreditbetruges erteilt. Jetzt fordert auch die Berliner Commerzbank das Geld für die Kredite zurück. Bemerkenswert daran ist, dass diese Kredite nur in einer Filiale der Commerzbank und auch nur von einem Mitarbeiter vergeben wurden.

    Die Chefs der sektenartigen Firma "Kontext", ein Berliner Ehepaar, leben bislang von der Justiz unbehelligt in einer Villa in Südfrankreich. Diese Immobilie konnte das Ehepaar nur erwerben, weil es Anhänger nötigte, eine Hypothek auf deren Haus aufzunehmen. So ließ sich der Kauf des Millionenobjektes in der Nähe von Saint-Tropez finanzieren.

    Den kompletten ZEIT-Text (DIE ZEIT Nr. 16, EVT 11.04.2002) zu
    dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
                                                        
                  
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder Verena
Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/
3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de,
schroeder@zeit.de).

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: