DIE ZEIT

Wahlforscher Dieter Roth: 85 Prozent der Deutschen glauben nicht an eine schnelle Lösung des Arbeitslosenproblems

    Hamburg (ots) - Die Mehrheit der Deutschen macht nicht die Politik
für die hohen Arbeitslosenzahlen verantwortlich, sondern sieht deren
Ursache vor allem in der stagnierenden Weltwirtschaft, sagt der
Heidelberger Wahlforscher Dieter Roth in der neuen Ausgabe der
Wochenzeitung DIE ZEIT. Nur 26 Prozent der Bevölkerung geben der
Regierung die Schuld an den nach wie vor 3,5 Millionen Arbeitslosen.
    
    85 Prozent glauben, dass die Lösung des Problems eine Aufgabe für
Jahrzehnte sei und nicht für eine einzelne Legislaturperiode. Im
Vergleich zur SPD trauen die Wähler den Unionsparteien allerdings
traditionell noch immer eine höhere Kompetenz zu. "Ein beträchtlicher
Teil der Wählerschaft glaubt noch immer an das alte Klischee, wonach
die Union die Partei der Wirtschaft ist und Sozialdemokraten generell
nicht mit Geld umgehen können", sagt Roth.
    
    
    Das komplette ZEIT-Interview (DIE ZEIT Nr. 6, EVT 31.01.2002) zu
    dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
              
        
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder Verena
Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/
3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de,
schroeder@zeit.de).

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: