DIE ZEIT

Martin Schulz: Wir müssen mit Russland reden

Hamburg (ots) - Bei einer ZEIT MATINEE am Sonntag in Hamburg hat sich EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zum Eingreifen Russlands in den Syrien-Konflikt geäußert. In der aktuellen Lage müsse man pragmatisch sein und mit der russischen Regierung reden. "Die Russen sind in Syrien. Auch wenn man vielleicht der Meinung ist, das sie dort nichts zu suchen haben, sie sind nun einmal da", so Schulz. Er ergänzte: "Wir brauchen Russland und den Iran, um in Syrien voranzukommen."

Trotzdem sei er für eine Beibehaltung der Sanktionen gegen Russland. Den Krieg in Syrien und den Konflikt in der Ukraine müsse man auseinanderhalten. "Man darf die Verknüpfung von Syrien mit der Ukraine nicht zulassen", sagte Schulz, auch wenn Putin das vielleicht wünsche.

Pressekontakt:

Ebba Schröder
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
Tel.: 040 / 32 80 424
Mobil: 0175 / 7272 427
Fax: 040 / 32 80 558
E-Mail: ebba.schroeder@zeit.de
www.facebook.com/diezeit
www.twitter.com/zeitverlag

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: