DIE ZEIT

ZEIT: Der Philosoph John R. Searle wirft Spielbergs neuem Film "schiere Verlogenheit" vor

    Hamburg (ots) - "Gravierende intellektuelle Fehler", ja sogar "schiere Verlogenheit" wirft der amerikanische Philosoph John R. Searle, Professor für Philosophie des Geistes und der Sprache an der Universität Berkeley, Kalifornien, dem neuen Film von Steven Spielberg vor. Searle hat sich in den vergangenen Jahrzehnten kritisch mit Arbeiten zur Künstlichen Intelligenz auseinandergesetzt und die Vorstellung widerlegt, der menschliche Geist funktioniere nach dem Modell eines Computerprogramms.

    In einer Rezension des Robotermärchens "A.I. - Künstliche Intelligenz" in der neuen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT kritisiert Searle einen fehlerhaften Gebrauch der Forschungen zur Künstlichen Intelligenz in Spielbergs Film, über einen kleinen Roboterjungen, der menschliche Gefühle entwickelt: "Das Irreführende an diesem Film ist der Eindruck, dass Künstliche Intelligenz kurz davor sei, Roboter mit Bewusstsein zu bauen. Nichts könnte der Wahrheit ferner liegen."


    Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 37/2001 mit
    Erstverkaufstag am Donnerstag, 06. September 2001, ist unter
    Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der
    Wortlaut des ZEIT-Beitrags kann angefordert werden.
                      
                      
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen steht Ihnen
Elke Bunse,
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, Fax -558,
e-mail:bunse@zeit.de) gern zur Verfügung

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: