DIE ZEIT

ZEIT: Radikalkur gegen Autoimmunleiden

Hamburg (ots) - Patienten mit schweren Autoimmunkrankheiten können durch eigene Blutstammzellen erfolgreich behandelt werden, berichtet die Wochenzeitung "DIE ZEIT in ihrer neuen Ausgabe. Das Verfahren wurde weltweit bereits an über 500 Erkrankten erprobt, hauptsächlich bei Patienen mit Multipler Sklerose, rheumatoider Arthritis, Skleroderma und Lupus erythematosus. Bei zwei Drittel der Behandelten hätten die Mediziner dauerhafte oder vorübergehende Besserung erzielen können, in einer Reihe von Einzelfällen sei sogar eine vorläufige Heilung erreicht worden. Allerdings berge die Therapie erhebliche Risiken, berichtet DIE ZEIT weiter, ingesamt seien fast zehn Prozent der Patienten an den Folgen des Eingriffs gestorben. Das Verfahren basiert auf der Zerstörung des fehlgesteuerten Immunsystems der Patienten mit Hilfe einer Chemotherapie. Danach wird die Immunverteidigung aus zuvor gewonnenen Blutstammzellen der Kranken neu aufgebaut. In der Zwischenzeit seien die Patienten jedoch durch Infektionen und Blutungen bedroht. Die Wirksamkeit der Behandlung wird nach Informationen der ZEIT nun in kontrollierten klinischen Tests überprüft. Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 37/2001 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 06. September 2001, ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de Für Rückfragen steht Ihnen Elke Bunse, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:bunse@zeit.de) gern zur Verfügung Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: