DIE ZEIT

ZEIT-Umfrage zur EURO-Einführung: 76 Prozent der Deutschen befürchten Preissteigerungen

Hamburg (ots) - Die Wochenzeitung DIE ZEIT veröffentlicht in ihrer neuen Ausgabe eine repräsentative Umfrage zum EURO. Durchgeführt von dem Meinungsforschungsinstitut infratest dimap geht sie den Folgen der Umstellung auf die Einheitswährung zum Jahreswechsel nach: 76 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass mit dem Abschied von der D-Mark die Preise anziehen werden 58 Prozent meinen zu wissen, daß es der Handel ist, der die Preise erhöhen wird 43 Prozent der Befragten werden vor allem die "Stabilität" der Mark vermissen, 24 Prozent die "eigenständige deutsche Währung" 44 Prozent der befragten Deutschen sagen, sie haben kein überschüssiges Bargeld zuhause. 11 Prozent geben an, daß sie ihr Geld bereits zur Bank gebracht haben. 17 Prozent wollen ihr Geld in der nächsten Zeit, 18 Prozent zum Jahresende zur Bank bringen. 39 Prozent der Männer und 28 Prozent der Frauen kannten den genauen Wechselkurs des EURO - dagegen gaben 32 Prozent der Frauen und 19 Prozent der Männer eine falsche Antwort 71 Prozent der Befragten wollen ihr Sparverhalten nicht ändern - 6 Prozent setzen auf langfristige festverzinsliche Anlagen und nur 5 Prozent wollen Immobilien kaufen Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 25/2001 mit Erstverkaufstag am Mittwoch, 13. Juni 2001, ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Beitrags kann angefordert werden ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de Für Rückfragen steht Ihnen Elke Bunse, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:bunse@zeit.de) gern zur Verfügung. Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: