DIE ZEIT

Eisschnellläuferin Gunda Niemann-Stirnemann in der ZEIT über ihre Lehrjahre: Im dritten Anlauf am Ziel

    Hamburg (ots) - Die Eisschnellläuferin Gunda Niemann-Stirnemann,
gekrönte "Eisläuferin des Jahrhunderts" und Gewinnerin von
olympischem Gold, 17 Weltmeistertiteln, 8 Europameistertiteln und 32
Deutschen Meistertiteln, berichtet in der jüngsten Ausgabe der
Wochenzeitung DIE ZEIT über ihre Lehrjahre: "Ich war die Jüngste und
das Sorgenkind der Familie, denn ich hatte nur Sport im Kopf ... Ich
hatte in der Schule zwar immer meinen Zweierdurchschnitt, aber mir
ist nichts in den Schoß gefallen." Für die Sportschule musste sie
mindestens einen Notendurchschnitt von 2,2 vorweisen können.
Volleyball sollte es sein. Sie bestand in Leipzig alles Tests  "sehr
gut". Untersuchungen aber ergaben, dass Niemann-Stirnemann nur
maximal 1,70 Meter groß werden würden, zu klein für eine
Volleyballspielerin - "alle Träume schienen geplatzt".
    
    Sie wechselte zur Sportschule der Leichtathleten in Erfurt, nach
drei Jahre das Aus - wieder ein Scherbenhaufen. Die Trainer rieten
zum Eisschnelllauf. "Das kannte ich nicht ... so stand ich mit 17
Jahren zum ersten Mal in meinem Leben auf Schlittschuhen." Sie wollte
aber auch einen Job und Geld verdienen, "Verkäuferin bei der
Jugendmode werden, weil wir schlecht an schöne Klamotten rankamen".
Sie bekam ihren Traumberuf. "Mein Chef und die Sportschule standen im
engen Kontakt und arbeiteten einen Plan mit Arbeits- und
Trainingszeiten aus. Je näher ich mich an die Weltspitze
herantastete, desto weniger musste ich arbeiten. Wer Leistung zeigte,
genoss Privilegien. Das war ja das Gute an diesem System. Davon habe
ich profitiert, und dafür bin ich dankbar."
    
    Nach der Wende wurde die Jugendmode geschlossen, und ich war
plötzlich arbeitslos. "Ich nutzte die Einladung ins Aktuelle
Sportstudio zu einem Hilferuf. Mehrere Anrufe gingen in der
ZDF-Sportredaktion ein, u.a. der des Thüringer Innenministeriums, die
mir anboten, mich in ihrer Bibliothek anzustellen .... So konnte ich
ohne Existenzangst weitertrainieren - bis heute."
    
    
         Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 06/2001 mit
         Erstverkaufstag am Donnerstag, 1. Februar 2001 ist unter
         Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der
         Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden.
                                          
                        
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public
Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:
bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570,
e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung.

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: