DIE ZEIT

Humangenetiker Claus Bartram in der ZEIT: Ja zum therapeutischen Klonen in Deutschland !

    Hamburg (ots) - Der Heidelberger Humangenetiker Claus Bartram
plädiert im Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT für die
Zulassung des therapeutischen Klonens in Deutschland. Nachdem das
britische Parlament den Weg freimachte für die Forschung an geklonten
Embryonen, sollte auch Deutschland seine Bestimmungen liberalisieren.
Der in Großbritannien abgestufte Schutz eines Embryos (bis zum 14.
Entwicklungstag dürfen dort Experimente an Embryonen durchgeführt
werden) macht nach Auffassung von Bartram "durchaus Sinn".
    
    Im Januar will die Deutsche Forschungsgemeinschaft über die
Finanzierung der Stammzellforschung entscheiden. Bartram, der
Mitglied der "Senantskommision für Grundsatzfragen der Gentechnik"
bei der DFG ist, wird in der Abstimmung für die Forschung votieren:
"Ein eindeutiges Ja. Wir sollten embryonale Stammzellforschung
ermöglichen, nicht nur den Import, sondern auch die Herstellung der
Zellen in Deutschland."
    
    Claus Bartram spricht sich dafür aus, überzählige Embryonen in der
Reproduktionsmedizin zur Herstellung von Stammzellen zu verwenden.
Die Nutzung todgeweihter Embryonen zur Gewinnung von Stammzellen sei
"sicherlich ethisch anders zu beurteilen als die Herstellung von
Embryonen zu diesem Zweck"...
    
    Die Briten gehen mit ihrem Gesetz zum Klonen noch einen Schritt
weiter. "Das ist etwas völlig Neues in der Biologie. Da geht es um
Reprogrammierung". Nach Bartram Meinung sollte Deutschland sich dem
britischen Vorbild anschliessen.
    
    Die Gefahr, dass die Forschung ausser Kontrolle geraten könnte,
sieht Bartram nicht. "Der Vorteil einer Freigabe ist, dass man die
Sache nicht ins Belieben der Wissenschaftler stellt, sondern anbindet
an ein Genehmigungsverfahren. Wenn eine Kommission jedes Vorhaben
prüft, wie in England, behält man die Kontrolle. Das sollten wir in
Deutschland auch machen."
    
    Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 01/2001 mit
    Erstverkaufstag am Donnerstag, 28. Dezember 2000 ist unter
    Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut
    des ZEIT-Textes kann angefordert werden.
    
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public
Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:
bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570,
e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung.

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: