DIE ZEIT

Bildungsforscher Köller: Gymnasialzeitverkürzung hat keinen Einfluss auf schulische Leistungen

Hamburg (ots) - Die Gymnasialzeitverkürzung von 13 auf zwölf Jahre ("G8") wirkt sich nach Ansicht des Bildungsforschers Olaf Köller nicht auf die schulischen Leistungen von Abiturienten aus: "Dass die Schüler damit überlastet wären, wie vielfach beklagt wird, ist durch keine Studie belegt", sagt er im Interview mit dem ZEIT SCHULFÜHRER. "Auf die Leistungen der Schüler hat G8 nach den mir bekannten Studien keinen Einfluss - weder positiv noch negativ."

Die deutsche Schulpolitik hält Köller nicht immer für zielführend: "Man legt nicht vorher ein Ziel fest und probiert dann die Wirksamkeit einer Maßnahme aus (...), sondern man tut, was man gerade für sinnvoll erachtet, und hofft, dass es wirkt. Das ist absurd." Professor Olaf Köller leitet das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik in Kiel und war maßgeblich an der Entwicklung der neuen Bildungsstandards beteiligt.

Der ZEIT SCHULFÜHRER erscheint erstmals am 28. September 2010. Das neue Ratgeberheft des ZEIT Verlags begleitet Eltern bei der Wahl der richtigen Schule und informiert umfassend über Grundschulen, Gymnasien, Privatschulen, Internate, Auslandsjahre, Hochbegabung und Nachhilfe. Mit dem ZEIT SCHULFÜHRER baut die Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT ihr Angebot im Bildungsbereich weiter aus. Das Magazin ist zum Preis von 6,95 Euro im Grosso, Bahnhofsbuchhandel sowie im ZEIT-Shop unter www.zeit.de/shop erhältlich.

Pressekontakt:

Julia Litschko
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040 / 32 80 - 1136
Fax: 040 / 32 80 - 558
E-Mail: julia.litschko@zeit.de

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: