DIE ZEIT

Regierungs-Berater für längere Lebensarbeitszeit
Altenbericht der Regierung warnt vor höheren Gesundheitskosten

    Hamburg (ots) - Im "Dritten Altenbericht" der Bundesregierung
empfehlen einem Bericht der Wochenzeitung "Die ZEIT" zufolge
renommierte Altersforscher eine deutliche Verlängerung der
Lebensarbeitszeit. "Das Renteneintrittsalter sollte der Entwicklung
der Lebenserwartung Älterer angepasst werden", heißt es in dem
bislang unveröffentlichten Bericht, der bis zum Spätherbst vom
Kabinett verabschiedet und anschließend öffentlich vorgestellt werden
soll. "Politische Entscheidungsträger sollten eine Herabsetzung des
Renteneintrittsalters nicht betreiben", heißt es in dem Bericht, der
der ZEIT vorliegt.
    
    Außerdem rechnen die Experten durch demografischen Wandel und
technologischen Fortschritt mittelfristig mit einem spürbaren Anstieg
der Kosten im Gesundheitswesen. Auf die "Maxime der
Beitragssatzstabilität" dürfe die Politik sich nicht festlegen,
"sofern an dem allgemeinen Ziel einer bedarfsgerechten, wirksamen,
kostengünstigen und weitgehend solidarisch finanzierten
Gesundheitsversorgung festgehalten werden soll".
        
    
    Diese Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 33/2000 mit Erstverkaufstag am
Donnerstag, 10. August 2000 ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur
Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert
werden.
              
              
ots Originaltext: Die ZEIT
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public
Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:
bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570,
e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung.

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: