DIE ZEIT

Forderung nach Gentest-Gesetz

Hamburg (ots) - Ein Gentest-Gesetz noch in dieser Legislaturperiode fordert der Umweltexperte der grünen Bundestagsfraktion, Reinhard Loske. Die Bundesregierung müsse regeln, unter welchen Bedingungen Arbeitgeber oder Versicherungen Erbgut-Analysen einsetzen dürfen. "Niemand darf gezwungen werden, seine Daten zu veröffentlichen", sagt Loske. Außerdem müsse verhindert werden, dass Versicherungen beispielsweise Kunden mit besonders günstigen Gen-Analysen kräftige Rabatte versprechen können. "Das Solidarsystem würde ausgehölt, weil sich immer mehr besonders Gesunde in Billig-Kassen verabschieden könnten", fürchtet Loske. Das Gesundheitsministerium will in den kommenden zwei Monaten darüber entscheiden, ob es ein Gentest-Gesetz auf den Weg bringt. Diese Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 33/2000 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 10. August 2000 ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden. ots Originaltext: Die ZEIT Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail: bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570, e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung. Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: