DIE ZEIT

Der 55-jährige Bergsteiger Reinhold Messner kündigt im ZEIT-Interview seine letzte Achttausender-Expedition an: "Der Nanga Parbat ist mein persönlicher Schicksalsberg"
Chance eines letzten Messner-Erfolges im Höhenbergsteigen steht 50 : 50.

    Hamburg (ots) - Der 55jährige Südtiroler EU-Parlamentsabgeordnete
Reinhold Messner bricht Ende der Woche zu seiner letzten
Achttausender-Expedition auf. Ziel ist der 8125 Meter hohe Nanga
Parbat im Himalaja. In einem ZEIT-Interview sagt der Bergsteiger, er
wolle dem britischen Alpinisten Frederick Mummery auf die Spur
kommen, der 1895 am Nanga Parbat umkam. "Sinn und Zweck unserer
Expedition soll es sein, diese Geschichte aufzuklären und noch einmal
einen Achttausender wie er zu besteigen. Vor allem, es auf meine Art
und Weise zu tun. Ich will auf einer neuen Route ins Unbekannte
vorstoßen und nicht, wie es heute üblich ist, auf den ausgetretenen
Pfaden kommerzieller Anbieter einen Achttausendergipfel erreichen."
    
    "Das Scheitern ist ebenso möglich wie der Erfolg. Ich schätze, wir
haben eine 50-prozentige Chance", sagt Reinhold Messner weiter.
"Sollte ich es schaffen, wäre es für mich der Beweis, dass man noch
im fortgeschrittenen Alter große Berge besteigen kann." Messner
begründet das Ende seines Höhenbergsteigens damit: "Vor 30 Jahren hat
am Nanga Parbat meine 'Karriere' im Himalaya begonnen, und deswegen
möchte hier mit dem Höhenbergsteigen auch aufhören."
    
    Diese Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 27/2000 mit Erstverkaufstag am
Donnerstag, 29. Juni 2000 ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur
Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Interviews kann
angefordert werden.
    
    
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public
Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:
bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570,
e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung.

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: