DIE ZEIT

Nelly Furtado bittet ihren verstorbenen Großvater um Rat

Hamburg (ots) - Die Sängerin Nelly Furtado, 30, hat ihrem inzwischen verstorbenen Großvater musikalisch viel zu verdanken: "Mein Großvater war Komponist", sagte sie dem ZEITmagazin. Bei einem Besuch auf der Azoreninsel Sáo Miguel, von der ihre Eltern stammen, habe sie als 12-Jährige seine Musik entdeckt, "Kisten über Kisten voller Noten". Ihr Großvater leitete zusammen mit seinem Bruder ein Blasorchester und gemeinsam schrieben sie die Musik. Furtado: "Sie probten jeden Abend, beherrschten jedes Instrument und gaben allen im Dorf Unterricht. Eigentlich waren sie Steinmetze, aber sie lebten für ihre Musik."

Ihrem Großvater hat sie sich immer sehr nahe gefühlt: "Wenn ich als Kind im Orchester unserer Kirche die Posaune spielte, hatte ich immer das Gefühl, dass mein Großvater bei mir war, auch nachdem er gestorben war. Noch heute frage ich ihn manchmal um Rat", sagte sie dem ZEITmagazin.

Neben der Musik könne auch die bildende Kunst sie "sehr weit wegtragen": "Wenn ich in ein Museum gehe, kann es passieren, dass ich zwei Stunden lang vor einem Gemälde stehen bleibe. Ich suche nach dem Leben, der Liebe, der Schönheit darin."

Den kompletten ZEITmagazin-Beitrag des ZEITmagazins Nr. 43 vom 15. Oktober 2009 senden wir Ihnen für Zitierungen gern zu.

Pressekontakt:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-
und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558,
E-Mail: elke.bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: