DIE ZEIT

James Bond-Bösewicht Mikkelsen träumt von einem grünen Diktator

Hamburg (ots) - Der dänische Schauspieler und James Bond-Bösewicht Mads Mikkelsen wünscht sich im wahren Leben eine Art Öko-Diktator als Herrscher: "Manchmal träume ich davon, eine Art grünen Diktator zu haben, der die ökologisch notwendigen Entscheidungen mit der nötigen Macht durchsetzt. Sollte ihm das nicht gelingen, können wir ihn ja immer noch ins Gefängnis stecken", sagt der 42-Jährige dem ZEITmagazin.

Mikkelsen, der zur Zeit im Nazi-Widerstandsfilm "Tage des Zorns" in den Kinos zu sehen ist, fordert einen Alleingang Dänemarks beim Energiesparen: "Innerhalb von fünf Jahren könnten wir beispielsweise unser Energiesystem umstellen, wir könnten ein Gesetz einführen, nach dem jedes neu errichtete Haus Solarenergie erzeugen und nutzen muss. Warum stecken wir nicht mehr Ressourcen in die Entwicklung neuer Autos, die cool aussehen und mit neuen Brennstoffen laufen? Dänemark könnte in all diesen Dingen ein Vorbild werden." Die Wirklichkeit sehe aber anders aus, und das ärgere ihn: "In Dänemark findet leider kein Wandel statt", sagt Mikkelsen.

Pressekontakt:

Den kompletten ZEIT-Beitrag der nachfolgenden Meldung senden wir
Ihnen für Zitierungen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte
an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.:
040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: elke.bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: