DIE ZEIT

SPD-Bundesvorsitzender Beck wundert sich über Reporter

Hamburg (ots) - Der SPD-Bundesvorsitzende und rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck beklagt zu wenig Wissen über seine Person bei Vertretern von Presse und Fernsehen: "Kürzlich kam beispielsweise eine junge Dame, interviewte mich und sagt am Ende: Wer sind Sie eigentlich?", berichtet der Politiker der ZEIT. Das sei kein Einzelfall gewesen: "Ich habe auch schon erlebt, dass mir sonntags ein Kamerateam nachgereist ist. Ich kam aus einer Veranstaltung, das Interview begann. Nach ein paar Minuten sage ich zu denen: Schalten Sie mal ab. Kann das sein, dass Sie mich mit Volker Beck von den Grünen verwechseln? Die Aussagen, die Sie mir vorhalten, stammen von ihm."

Über die jüngere Entwicklung des deutschen Journalismus sagt Beck: "Es ist hektischer, aufgeregter und manchmal unprofessioneller geworden." Er fügt hinzu: "Und was wichtige Nachrichtensendungen im Fernsehen und eigentlich seriöse Seiten im Internet immer wieder von Boulevardmedien eins-zu-eins übernehmen, das ist teilweise so falsch, dass man sich nur wundern kann."

Pressekontakt:

Das komplette ZEIT-Interview der ZEIT Nr. 20 vom 8. Mai 2008 senden 
wir Ihnen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke
Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.:
040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)
Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: