DIE ZEIT

WestLB: Stuhlmann offen für Zusammenschluss mit der LBBW

    Hamburg (ots) - Der neue Vorstandschef der WestLB, Alexander Stuhlmann, zeigt sich offen für ein Zusammengehen mit der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). "Von den Unternehmensprofilen passen WestLB und LBBW gut zusammen", sagt Stuhlmann der ZEIT, allerdings nicht ohne einzuschränken: "Ob sie zusammen passen sollen, ist immer eine Entscheidung der Eigentümer." Für seinen Kolle-gen, LBBW-Vorstandschef Siegfried Jaschinski, fand Stuhlmann freundliche Worte. "Er ist ein eigener, auch ein sehr von Vernunft geprägter Kopf", so Stuhlmann. "Ich mag ihn gerne leiden."

    Seine Ankündigung, maximal ein Jahr als Vorstandschef für die WestLB amtie-ren zu wollen, relativierte Stuhlmann gegenüber der ZEIT. Eine Verlängerung schloss er nicht völlig aus. "Sollte es sich dabei um ein paar Wochen handeln, werde ich darüber nachdenken", sagt Stuhlmann. In den kommenden Monaten wird mit einer Entscheidung der Bankeigentümer - allen voran das Land NRW und zwei regionale Sparkassenverbände - über die Zukunft der WestLB ge-rechnet. Von der Fusion mit der LBBW über eine Holding bis hin zum Einstieg ausländischer Privatbanken kursieren derzeit mehrere Szenarien.

Pressekontakt:
Den kompletten ZEIT-Text der ZEIT Nr. 34 vom 16. August 2007 senden
wir Ihnen gerne zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke
Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlich-keitsarbeit (Tel.:
040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: