DIE ZEIT

Helmut Schmidt: Deutsche sind keine Antiamerikaner

    Hamburg (ots) - Für den ehemaligen Bundeskanzler und ZEIT-Herausgeber Helmut Schmidt, der den Amerikanern seit Jahren Unilateralismus, Imperialismus, Nationalismus und Egozentrik vorwirft, sind die Deutschen keine Antiamerikaner. "Wohl aber gibt es, nicht nur in Deutschland, sondern in großen Teilen Europas, eine weitverbreitete Stimmung der Ablehnung gegenüber der gegenwärtigen amerikanischen Regierung. Darunter bleibt eine erhebliche Sympathie für die amerikanische Nation, für die amerikanische Aufklärung und für die ganze amerikanische Geschichte verborgen - versteckt unter dem Ärger über Bush, Cheney und Rumsfeld", sagt Schmidt im ZEITmagazin LEBEN.

    Antiamerikanismus sei eigentlich "eine Sache der äußersten Linken und der äußersten Rechten", so Schmidt. "In der breiten Mitte des politischen Spektrums in Deutschland gibt es keinen Antiamerikanismus."

    Den kompletten ZEIT-Beitrag der ZEIT Nr. 25 vom 14. Juni 2007 senden wir Ihnen gerne zu.

Pressekontakt:
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-
und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558,
E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: