Beate Uhse AG

Beate Uhse Konzerngruppe - erfolgreicher Start in die Expansionsphase

Flensburg (ots) - Umsatz steigt erstmals nach Restrukturierung: Erlöse 2014 setzen mit 142,9 Mio. EUR erstmals Wachstumszeichen (2013: 142,0 Mio. EUR); Eigenmarken zeigen sich als Wachstumsmotor

Die Beate Uhse Aktiengesellschaft ist 2014 erfolgreich in die Expansionsphase eingetreten und schließt das Geschäftsjahr 2014 mit einem leichten Umsatzwachstum auf 142,9 Mio. EUR (2013: 142,0 Mio. EUR) ab. Die Konzerngruppe verzeichnet damit erstmals seit der Restrukturierung und Stabilisierung wieder einen Umsatzanstieg. Auch im Ergebnis (EBIT und EBT) konnte das Unternehmen zulegen: Das EBIT stieg von 3,4 Mio. EUR in 2013 auf 5,0 Mio. EUR in 2014. Mit einer Steigerung auf 2,4 Mio. EUR (2013: 1,3 Mio. EUR) verzeichnet auch das EBT einen guten Zuwachs. Trotz dieser Entwicklung zeigt sich der Vorstand mit der operativen Ergebnisentwicklung 2014 nicht zufrieden. Ein Schwerpunkt 2015 soll die konsequente Verbesserung der Ertragslage sein.

"2014 war ein wichtiges Jahr für den Beate Uhse Konzern. Wir konnten in die dritte Stufe unseres 3-Phasenplans einsteigen und wieder im Umsatz wachsen", so Serge van der Hooft, Vorstandsvorsitzender der Beate Uhse AG. "Mit der Begebung unserer Anleihe haben wir zudem die langfristige Finanzierung von Beate Uhse auf die Beine gestellt - ein Thema, welches uns sehr wichtig war. Und wir haben in allen Kernmärkten die Umsetzung des Markenrelaunchs für Beate Uhse und die Ländermarken Pabo (Holland und Belgien) und Adam & Eve (Frankreich) sehr gut vorangebracht."

Im Einzelhandel wurden mit Blick auf die Expansion 2014 weitere Shops in Deutschland, Belgien und Holland in zentralen Innenstadtlagen eröffnet sowie weitere Läden im neuen Design umgebaut. Das EBITDA des Einzelhandels steigert sich dabei deutlich auf 6,0 Mio. EUR (2013: 4,5 Mio. EUR). Auch das EBIT verzeichnet einen signifikanten Anstieg auf 4,4 Mio. EUR (Vorjahr: 2,9 Mio. EUR). Der Rückgang des Umsatzes von 46,0 Mio. EUR im Vorjahr auf 44,3 Mio. EUR liegt insbesondere in der Schließung des Shops und Museums in Berlin sowie die geringeren Umsatzerlöse aus den entkonsolidierten Gesellschaften Kondomeriet AS und Beate Uhse Italia GmbH. Die Bestandsfilialen entwickeln sich hier zufriedenstellend. Noch im Geschäftsjahr 2015 werden alle relevanten Shops auf die neue Optik der Marke umgebaut.

Im Versandhandel lag der Umsatzanteil des E-Commerce auch im letzten Jahr konstant bei über 80%. Mit 59,7 Mio. EUR (2013: 60,5 Mio. EUR) blieben die Umsatzerlöse im Versandhandel nahezu konstant. Das Ergebnis entwickelte sich hier mit einem EBIT von 3,5 Mio. EUR (2013: 3,6 Mio. EUR) auf dem Niveau des Vorjahres.

Der E-Commerce Bereich zeigt sich im vergangenen Jahr - vor dem Hintergrund der Implementierung der neuen Software für die Online-Shops und den damit verbundenen Stabilisierungs- und Optimierungsphasen - nur stabil. Um dieses stabile Niveau zu erreichen, musste in der Zeit der Optimierung sehr stark in Technik und Marketing investiert werden. Dies wirkte sich wiederum auf das Ergebnis des Wachstumstreibers E-Commerce aus. Diese Prozesse sind nun beendet, sodass die Expansion weiter vorangetrieben werden kann. Die Weiterentwicklung des Omni-Channel-Ansatzes wird 2015 einen besonderen Schwerpunkt bilden.

Der Großhandel konnte 2014 noch einmal deutlich wachsen: Die Fokussierung auf die starken Eigenmarken pusht den Umsatz - dieser steigt um 16,4% von 28,8 Mio. EUR in 2013 auf 33,5 Mio. EUR im Berichtszeitraum. Die starke Eigenmarkenpolitik macht sich hier nach ihrer strategischen Einführung in 2013 bereits bezahlt. Zudem wurde die Zusammenarbeit mit Online-Anbietern in verschiedenen Ländern gestartet oder ausgeweitet. Das EBIT liegt mit 1,4 Mio. EUR nahezu auf dem Niveau des Vorjahres von 1,5 Mio. EUR. Auch im kommenden Geschäftsjahr soll der Fokus auf der weiteren Etablierung und Entwicklung der Eigenmarken liegen. Ebenso ist die konsequente Erschließung neuer Märkte für den Großhandel geplant.

Im Entertainment gehen die Umsätze auf 5,4 Mio. EUR (Vorjahr: 6,8 Mio. EUR) zurück. In Folge der geringeren Umsätze sinkt auch das EBIT auf 0,3 Mio. EUR (Vorjahr: 0,4 Mio. EUR). Auch 2015 setzt der Konzern im Segment Entertainment auf eine klare Produktpositionierung und qualitativ hochwertige Inhalte.

Ausblick 2015

Der Vorstand der Beate Uhse Aktiengesellschaft erwartet mittelfristig aufgrund der bislang erfolgreich verlaufenden Expansionsphase weiteres Umsatzwachstum. Für 2015 geht der Vorstand davon aus, dass der Konzern Umsatzerlöse zwischen 134 Mio. EUR und 139 Mio. EUR erwirtschaften wird. Damit wird - bereinigt um den Wegfall der Umsätze aus der Entkonsolidierung der Kondomeriet AS und der Beate Uhse Italia GmbH - ein Umsatzwachstum von bis zu 6,4 % angestrebt. Das operative Ergebnis soll zwischen einer Bandbreite von 2 Mio. EUR und 5 Mio. EUR liegen und damit das um die Sondereffekte aus der Entkonsolidierung bereinigte EBIT von 2014 mit bis zu 3,5 Mio. EUR übertreffen.

Über die Beate Uhse AG:

Das Unternehmen Beate Uhse wurde 1946 gegründet. Heute ist die Firma europaweit mit 620 Mitarbeitern in zehn Ländern aktiv und erzielte 2014 einen Umsatz von 142,9 Mio. EUR. Seit Mai 1999 ist Beate Uhse (XETRA:USE.DE) an der Frankfurter Börse gelistet. Mehr unter www.beate-uhse.ag

Über Beate Uhse:

Die Marke Beate Uhse gehört zu den Top 50 der wertvollsten Marken Deutschlands und hatte 2014 einen Markenwert von 33,4 Mio. EUR (Semion Brand Studie). 98% der deutschen Erwachsenen kennen Beate Uhse (gestützt). 2013 startete die Marke den größten Repositionierungsprozess seit Gründung. Heute sind mehr als 70% der Kunden weiblich und 80% der Produkte für Frauen. Webshop unter www.beate-uhse.com.

Diese Presseinformation enthält vorausblickende, in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese beruhen nicht auf historischen Fakten, sondern auf unseren aktuellen Planungen, Schätzungen und Annahmen. Darüber hinaus enthalten sie Ausführungen zu unseren Überzeugungen, Erwartungen und den daraus resultierenden Annahmen. In die Zukunft gerichtete Aussagen haben demnach nur Gültigkeit an dem Tag, an dem sie gemacht wurden und wir übernehmen - außer den gesetzlichen - keine weiteren Publizitätspflichten.

Pressekontakt:

Doreen Schink
Leiterin Unternehmenskommunikation
doreen.schink@beate-uhse.ag
Telefon: 040-555508-300

Original-Content von: Beate Uhse AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Beate Uhse AG

Das könnte Sie auch interessieren: