VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik

Defizite in der Ausbildung gefährden HighTech-Exzellenz - Hochschullehrer bemängeln Mathematik- und Physikkenntnisse bei Studienanfängern - VDE fordert Bildungspaket für MINT-Fächer

Frankfurt am Main (ots) - 75 Prozent der Hochschullehrer im Bereich Elektro- und Informationstechnik geben an, dass sich der Wissensstand von Studienanfängern in Mathematik und Physik in den letzten zwei Jahren weiter verschlechtert habe. Das Defizit führt auf direktem Weg zu hohen Abbrecherquoten in elektrotechnischen Studiengängen, die mit 30 bis 50 Prozent zu hoch liegen. Die Professoren plädieren für eine bessere Betreuungsqualität, Beratungsgespräche vor Studienbeginn sowie Eignungsprüfungen. Bezogen auf Schulen wird jedoch vor allem ein kontinuierlicher Mathematik- und Physikunterricht gefordert. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des VDE unter Hochschulprofessoren in Deutschland. Diese Forderungen werden vom VDE geteilt. "Wir unterstützen die Bestrebungen der Bundesregierung, Deutschland zu einem führenden Bildungsstandort auszubauen. Als Partner der MINT-Initiative der Bundesregierung setzen wir als Verband alles daran, den Unterricht und die Lehre in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik an Schule und Hochschule quantitativ und qualitativ deutlich zu verbessern", so VDE-Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer. Allerdings müssen die Anstrengungen weiter verstärkt werden, um im verschärften internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe bestehen zu können.

Zu wenige Frauen im Ingenieurberuf

Elektroingenieurinnen sind in Unternehmen deutlich unterrepräsentiert. Derzeit liegt der Anteil weiblicher Ingenieure bei gerade mal 4 Prozent. 60 Prozent der VDE-Mitgliedsunternehmen sind der Meinung, dass sich der Anteil der Ingenieurinnen in Zukunft weiter erhöhen muss. 40 Prozent rechnen allerdings nur mit einem gleich bleibenden Anteil, was die bestehenden Probleme keineswegs lösen würde. "Wir müssen über die allgemeine Nachwuchsförderung hinaus alles dafür tun, um den Frauenanteil in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern deutlich zu steigern. Es kann nicht angehen, dass der Innovationsweltmeister im Hinblick auf den Frauenanteil in den Ingenieurberufen noch nicht einmal das OECD-Mittelmaß erreicht. In Erziehung, Lehre und Beruf müssen die Rahmenbedingungen von der Infrastruktur bis zu einem zeitgemäßen Rollenverständnis geschaffen werden, die das Studium der Ingenieurswissenschaften für Frauen so selbstverständlich und nahe liegend macht wie für Männer", fordert der VDE.

Der VDE auf der CeBIT: Halle 12, Stand D 80.

VDE-Pressekonferenz auf der CeBIT am 03.03.2009, 11 bis 12 Uhr, Saal 12 im Convention Center. Das Thema: Mit IKT-Innovationen gegen die Krise.

Nähere Informationen zum VDE unter www.vde.com.

Pressekontakt:

Melanie Mora, Tel.: 069 6308461, melanie.mora@vde.com

Original-Content von: VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik

Das könnte Sie auch interessieren: