EANS-News: SALZGITTER AG - 9 Monate 2012


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Quartalsbericht

Utl.: Herausforderndes Marktumfeld verursacht Ergebnisrückgang

Salzgitter (euro adhoc) - Nach dem vielversprechenden Jahresbeginn war der
Salzgitter Konzern im Verlauf der ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012
einem zunehmend schwierigeren Umfeld ausgesetzt. Neben dem in einigen Regionen
ohnehin schwachen europäischen Stahlmarkt haben zuletzt auch die
Geschäftsaktivitäten von deutschen Stahlverarbeitern und -händlern spürbar an
Dynamik verloren. Vor diesem Hintergrund verbuchte der Salzgitter Konzern - vor
allem wegen der unbefriedigenden Ergebnisentwicklung des Stahlbereiches - einen
deutlichen Rückgang des Vorsteuerresultats gegenüber der Vorjahresperiode. 

Der Außenumsatz des Konzerns erhöhte sich um 9 % auf 8.015,1 Mio. EUR (9 Monate
2011: 7.331,4 Mio. EUR). Den größten Anteil daran hatte das deutlich
ausgeweitete Geschäftsvolumen des Unternehmensbereiches Handel. Das Ergebnis vor
Steuern betrug in den ersten neun Monaten 2012 -42,6 Mio. EUR (9 Monate 2011:
169,1 Mio. EUR). Es beinhaltet in Summe 44,6 Mio. EUR Nachsteuerbeitrag der at
equity einbezogenen Beteiligung an der Aurubis AG (9 Monate 2011: 52,9 Mio.
EUR). Das Konzern-Ergebnis nach Steuern belief sich auf -48,2 Mio. EUR (9 Monate
2011: 114,7 Mio. EUR). Mit unverändert 43 % Eigenkapitalquote sowie 573 Mio. EUR
Nettofinanzposition bleibt die finanzielle Situation unseres Unternehmens
solide; die Salzgitter AG ist somit für die aktuellen Herausforderungen gut
gerüstet.

Außenumsätze nach Unternehmensbereichen (Mio. EUR):


                                                           9M 2012 (9M 2011)
Stahl                                                      2.037,6 (2.071,4)
Handel                                                     3.659,0 (2.810,6)
Röhren                                                     1.164,7 (1.299,6)
Dienstleistungen                                             313,3   (355,7)
Technologie                                                  813,0   (728,4)
Sonstiges                                                     27,5    (65,6)
Konzern                                                    8.015,1 (7.331,4)

 
Vorsteuerergebnisse (EBT) nach Unternehmensbereichen (Mio. EUR):


                                                            9M 2012  (9M 2011)
Stahl                                                        -149,8     (35,9)
Handel                                                         42,0     (53,3)
Röhren                                                         17,2     (59,3)
Dienstleistungen                                               12,5     (14,6)
Technologie                                                     0,8    (-36,5)
Sonstiges/Konsolidierung                                       34,8     (42,5)
Konzern                                                       -42,6    (169,1)


Die europäische Stahlkonjunktur war im gesamten Jahresverlauf von der
angespannten Wirtschaftslage in den von Staatsschulden- und Strukturproblemen
besonders betroffenen südeuropäischen Ländern beeinträchtigt. In letzter Zeit
werden auch die Aktivitäten von deutschen Stahlverarbeitern und -händlern
verstärkt von pessimistischeren Geschäftserwartungen geprägt. Für den Salzgitter
Konzern bestätigen wir unsere Prognose eines mindestens stabilen Umsatzes und
erwarten nunmehr ein in etwa ausgeglichenes Vorsteuerergebnis.

Wie schon in den vergangenen Jahren weisen wir darauf hin, dass Chancen und
Risiken aus aktuell nicht absehbaren Erlös-, Vormaterialpreis- und
Beschäftigungsentwicklungen sowie Veränderungen von Währungsparitäten und
Metallpreisen den Abschluss des Geschäftsjahres 2012 noch beeinflussen können.
Zusätzliche positive oder negative Effekte können sich aus strukturellen und
methodischen Veränderungen ergeben; hierzu zählen insbesondere Bewertungsansätze
gemäß IFRS-Standards und deren Handhabung. Die hieraus resultierende
Schwankungsbreite des Konzernergebnisses vor Steuern kann ein beträchtliches
Ausmaß sowohl in negativer als auch positiver Richtung annehmen.

Disclaimer: 
Einige der in dieser Mitteilung gemachten Aussagen haben den Charakter von
Prognosen bzw. können als solche interpretiert werden. Sie sind nach bestem
Wissen und Gewissen erstellt und gelten naturgemäß unter der Voraussetzung, dass
keine unvorhersehbare Verschlechterung der Konjunktur und der spezifischen
Marktlage für die Gesellschaften in den Unternehmensbereichen eintritt, sondern
sich die Grundlagen der Planungen und Vorschauen in dem Umfang und dem
zeitlichen Rahmen wie erwartet als zutreffend erweisen. Die Gesellschaft
übernimmt keine Verpflichtung, vorausblickende Aussagen zu aktualisieren.


Rückfragehinweis:
Bernhard Kleinermann 
+49 (0) 5341/21-1852
ir@salzgitter-ag.de

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Salzgitter AG
             Eisenhüttenstraße 99
             D-38239 Salzgitter
Telefon:     +49 (0) 5341-21-3783
Email:    info@salzgitter-ag.de
WWW:      http://www.salzgitter-ag.de
Branche:     Stahl/Eisen
ISIN:        DE0006202005
Indizes:     Midcap Market Index, MDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:      Freiverkehr: Hannover, Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf,
             Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 

 

 


Das könnte Sie auch interessieren: