ARTE G.E.I.E.

(Korrektur: Exklusiv-Interview mit François Hollande / Neue Anfangszeit: Sonntag, 4. Oktober 2015 um 19.30 Uhr)

Straßburg (ots) - Die Sonderausgabe von VOX POP mit dem französischen Staatspräsidenten François Hollande zum Thema "Russland/Europa", mit dem Titel "VOX POP - Die Kulissen des Friedensgipfels in Paris" wird am Sonntag, 4. Oktober 2015 bereits um 19.30 Uhr ausgestrahlt, wir bitten um Berücksichtigung.

Zur Meldung:

Am Freitag, den 2. Oktober 2015, kommen Angela Merkel, François Hollande, Wladimir Putin und Petro Poroschenko in Paris zu einem Gipfeltreffen zusammen, das für die Ukraine und die Beziehungen zwischen Europa und Russland von historischer Bedeutung sein könnte. Vox Pop, das europäische investigative Magazin von ARTE, widmet diesem Ereignis eine Sonderausgabe.

Vox Pop blickt hinter die Kulissen des Pariser Friedensgipfels, zu denen normalerweise nur der Protokolldienst und die diplomatischen Berater des französischen Staatspräsidenten Zugang haben. Nach dem Gipfeltreffen führt Moderator John Paul Lepers ein Exklusivinterview mit Frankreichs Präsident François Hollande.

Beim Gipfel der vier Staats- und Regierungschefs geht es um die Lage in der Ostukraine und die Umsetzung des am 12. Februar 2015 unterzeichneten Friedensabkommens Minsk II. Für Wladimir Putin ist es der erste Besuch in einer europäischen Hauptstadt seit Beginn des Ukraine-Konflikts und der Krim-Annexion durch Russland.

Nach der UN-Vollversammlung, bei der ein gemeinsames Vorgehen gegen den IS in Syrien im Vordergrund stand, ist der Gipfel in Paris nun entscheidend für das Kräfteverhältnis zwischen Europa und Putins Russland sowie die Schlüsselrolle des deutsch-französischen Tandems. Vox Pop berichtet außerdem vor Ort über den prekären Frieden in der Ukraine. Das Team spricht mit OSZE-Beobachtern und Antikorruptionsbeauftragten der Regierung, begegnet aber auch bewaffneten Ultranationalisten, die sich verkauft fühlen und diesen Frieden ablehnen.

Zum Abschluss der Sondersendung stellen drei Vox Pop-Europakorrespondenten dem französischen Präsidenten jeweils eine Frage, die in ihrem Land aktuell von Bedeutung ist.

Pressekontakt:

Marc Eppler
Tel: +33 3 88 14 2151
marc.eppler@arte.tv

Original-Content von: ARTE G.E.I.E., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARTE G.E.I.E.

Das könnte Sie auch interessieren: