ARTE G.E.I.E.

ARTE verbunden mit Charlie Hebdo und den Familien der Opfer

Strasbourg (ots) - Zutiefst erschüttert nach dem furchtbaren Anschlag auf die Pariser Redaktion der französischen Satirezeitschrift "Charlie Hebdo", versichern Véronique Cayla, Präsidentin von ARTE, Gottfried Langenstein, Vizepräsident von ARTE, sowie alle Journalisten und die gesamte Belegschaft des Senders den Familien der Opfer ihre volle Solidarität und Verbundenheit.

Der europäische Kulturkanal ARTE, der die Meinungsfreiheit zu seinen Grundwerten zählt, schließt sich den allgemeinen Solidaritätsbekundungen an und wird heute Abend in mehreren Sondersendungen über das Ereignis berichten, insbesondere in der Nachrichtensendung "ARTE Journal" um 19.10 Uhr und auf seiner Website arte.tv. Um 20.15 Uhr wiederholt ARTE die Dokumentation "Ausgelacht!? - Karikaturen und Pressefreiheit", in der Pressezeichner aus der ganzen Welt beschreiben, wie sie mit Tabus und politischen oder gesellschaftlichen Einschränkungen zu kämpfen haben.

Pressekontakt:


Claude-Anne SAVIN
Claude.savin@arte.tv
Tel : +33 3 88 14 21 45

Original-Content von: ARTE G.E.I.E., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: