eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH

Bäckerwagen auf dem Land herzlich willkommen
Studie zur "Mobilen Versorgung auf dem Land"
Mobile Lebensmittelservices erleichtern besonders älteren Dorfbewohnern das Leben

Mettmann (ots) - Sie kommen regelmäßig ins Dorf und werden besonders in strukturschwachen Regionen sehnsüchtig erwartet: Lebensmittelbringdienste und rollende Servicewagen aller Art. Wobei Bäcker- und Metzgerwagen auf dem Land und in kleineren Ortschaften die verbreitetsten mobilen Versorgungsmaßnahmen sind. Danach folgt der rollende Supermarkt. Das geht aus einer Studie der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH hervor, für die das Marktforschungsinstitut aproxima 506 Menschen ab 40 Jahren in kleineren deutschen Ortschaften telefonisch befragt hat.

Wer kommt ins Dorf?

Besonders gut ist die mobile Versorgung in ländlichen Gegenden mit frischen Backwaren. Laut Studie gibt es bei über der Hälfte der befragten Dorf- und Kleinstadtbewohner (58 Prozent) regelmäßig Besuch vom Bäckerwagen - und fast genauso viele Dorfbewohner nutzen dieses Angebot auch. Der fahrende Metzger kommt immerhin bei knapp 30 Prozent ins Dorf und bei einem Viertel der Befragten besucht ein Lebensmittelwagen den Ort. Noch rar gesät sind mobile Banken und Sparkassen, obwohl 22 Prozent der Befragten diesen Service nutzen würden. Rollende Arztpraxen sind trotz Landarztmangel noch nicht ausreichend anzutreffen. Nur bei drei Prozent der Befragten gibt es eine fahrende Arztpraxis. Gleichzeitig sagen 30 Prozent, sie würden diesen Service nutzen, wenn er bereitstehe.

Lebensmittelläden oft zu weit weg

Gerade Lebensmittelbringdienste schließen im ländlichen Raum eine immer größer werdende Versorgungslücke. Für viele ist der Weg in den nächsten Lebensmittelladen oft schon zu weit. Mehr als jeder zehnte Einwohner auf dem Dorf benötigt mehr als 15 Minuten und jeder vierte Einwohner hat das Gefühl, das Angebot an Lebensmitteln habe abgenommen. Selbst wenn Supermärkte auch für die Bevölkerung im ländlichen Bereich noch die erste Wahl sind, finden auch Hofläden und Wochenmärkte immer mehr Zuspruch. Beinahe jeder zweite Landbewohner kauft auch Lebensmittel an der Tankstelle oder im Kiosk. Bringdienste direkt an die Haustür nutzen immerhin 16 Prozent der Befragten und den rollenden Lebensmittelwagen 11 Prozent.

Unterstützung und menschlicher Kontakt

Doch die Bäcker- und Bücherwagen erfüllen nicht nur die materiellen Bedürfnisse der Dorfbewohner, sondern auch soziale. Der persönliche Kontakt ist bei mobilen Services und Heimbringdiensten für jeden Fünften (21 Prozent) wichtig, da die Befragten nicht allzu häufig Besuch bekommen. Für viele Menschen sind Bringdienste eine Unterstützung und machen das Leben in vielerlei Hinsicht leichter (22 Prozent). Knapp ein Drittel der über 70-Jährigen (32 Prozent) können aufgrund von Liefer-Heimservices zu Hause wohnen bleiben, bei jedem Zehnten der über 70-Jährigen übernehmen diese Dienste sogar mittlerweile die Aufgabe, die vorher die Kinder inne hatten. Fast jedem fünften Einwohner auf dem Land (18 Prozent) wachsen die Helfer über die Jahre ans Herz.

Hubertus Menke, Leiter Verkaufsförderung der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH: "Durch die Urbanisierung sind vor allem in ländlichen Gebieten Versorgungslücken entstanden. Die Kinder ziehen in die Städte und die älteren, mobilitätseingeschränkten Menschen sind häufig auf sich gestellt. Mobile Lebensmitteldienste werden daher immer wichtiger und ersetzen häufig die Aufgaben der Kinder, die weggezogen sind und nicht mehr helfen können. Dabei spielt vor allem der menschliche Kontakt mit dem Verkäufer oder der Verkäuferin eine große Rolle."

Studiensteckbrief

Für die Studie "Mobile Nahversorgung" hat die aproxima Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung Weimar mbH im Auftrag der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH 506 Personen ab 40 Jahren in kleineren deutschen Ortschaften telefonisch zur Versorgung im ländlichen Raum befragt. Die Stichprobe wurde innerhalb der Vorgaben zu Alter und Ortsgröße (weniger als 20.000 Einwohner) repräsentativ nach Bundesländern, BIK-Größenklasse, Geschlecht und Alter gestaltet. Die Interviews wurden vom 18.05.2015 bis zum 26.05.2015 durchgeführt.

Downloads:

Panoramagrafik quer (pdf): http://bit.ly/Panorama_quer_PRINT
Pressegrafik Ortsschild: http://bit.ly/Grafik_Ortsschild
Infografik Web längs: http://bit.ly/Infografik_Web 

Über eismann:

Der in Mettmann ansässige Direktvertrieb für Tiefkühlkost bedient seit 1974 Kunden in ganz Deutschland, die Genuss und Qualität schätzen. Etwa 1.100 selbstständige Handelsvertreter und mehr als 700 Mitarbeiter kümmern sich hierzulande um die bequeme Versorgung mit hochwertigen Eis- und Tiefkühlspezialitäten. Diese werden im regelmäßigen Besuchsrhythmus, im Onlineshop oder über den Katalog angeboten. Mehr auf www.eismann.de.

Pressekontakt:

Agentur Frau Wenk +++ e.K.
Andrea Buzzi
Tel: +49 (0) 40 / 32 90 47 38 - 0
eismann@frauwenk.de
Original-Content von: eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: