Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe

Erste Hilfsgüter der Bundeswehr im Kampf gegen Ebola

Ein Airbus A310 der Luftwaffe transportiert rund 8.000 EPA von Köln nach Pensacola, Florida. Von dort werden die Versorgungspakete mit Hubschrauber des US Marine Corps in das Katastrophengebiet geflogen.

Köln (ots) - Sperrvermerk für die Berichterstattung 25.09.2014, 6 Uhr

Am Donnerstagmorgen den 25. September werden die ersten Hilfsgüter durch die Luftwaffe im Kampf gegen Ebola nach Westafrika verbracht. Hierzu wird eine Maschine des Typs A 310 MRTT circa 10 Tonnen Material vom militärischen Teil des Köln/Bonner Flughafens zum Luftumschlagspunkt nach Dakar / Senegal transportieren. Dieser Schritt dient unter anderem dazu eine mögliche Luftbrücke in die Katastrophenregion vorzubereiten und die Operationsfähigkeit aus dem westafrikanischen Land heraus sicherzustellen.

Pressekontakt:

Rückfragen bitte an:

Kommando Einsatzverbände der Luftwaffe
Leiter der Informationsarbeit
Telefon: 02203/9085387
Außerhalb der Bürostunden: 0151/14625794
E-Mail: kdoustgvbdelwldi@bundeswehr.org


Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe

Das könnte Sie auch interessieren: