IDG Computerwoche

COMPUTERWOCHE erhebt vierte Vergütungsstudie: Gehaltsstudie untersucht Vergütungspolitik in Zeiten des Konjunkturabschwungs

München (ots) - Trends im Vorfeld: SAP, IBM oder die Deutsche Bank ändern wenig an ihrer Gehaltspolitik / Kleine und mittelständische Unternehmen setzen Einsteigergehälter etwa zehn Prozent niedriger an als noch vor einem Jahr / Einsendeschluss: 15. Juni 2002 Wird die Höhe der IT-Gehälter maßgeblich vom derzeitigen wirtschaftlichen Tief bestimmt? Die diesjährige Gehaltsstudie der IT-Fachzeitschrift COMPUTERWOCHE in Zusammenarbeit mit Christian Scholz, Professor an der Universität Saarbrücken, gibt Auskunft. Bereits zum vierten Mal analysiert die derzeit durchgeführte Vergütungsstudie die Entwicklungen und Trends bei IT-Gehältern, um für mehr Transparenz auf dem Gehaltssektor zu sorgen und das Verständnis zwischen Personalern und IT-Mitarbeitern zu fördern. Nachdem in den letzten zwei Jahren der IT-Arbeitsmarkt unter einem starken Fachkräftemangel litt, so dass Informatikabsolventen im Gehaltspoker atemberaubende Summen herausholen konnten, hat sich nun das Umfeld geändert: Der Wirtschaftsmotor stottert, in vielen Firmen regiert der Rotstift. Doch wie sich in Podiumsdiskussionen des COMPUTERWOCHE-Forums auf der CeBIT 2002 abzeichnete, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Gehaltsrunden in diesem Jahr durch bescheidenere Gehälter bestimmt sind. Zwar zahlen kleine und mittlere Firmen Einsteigern den Umständen gemäß etwa zehn Prozent niedrigere Vergütungen, doch haben Unternehmen wie SAP, IBM oder auch die Deutsche Bank an ihrer Gehaltspolitik wenig geändert. Ein weiterer Aspekt, der das Gehalt beeinflusst, ist das IT-Know-how von Bewerbern. Ziel der COMPUTERWOCHE-Studie ist es, möglichst exakt zu eruieren, welche technischen Kenntnisse in welchem Maße für die Höhe des Einkommens von Bedeutung sind. Denn in kaum einer anderen Branche spielt die Nachfrage nach genau bestimmten, teilweise recht speziellen Kenntnissen eine so große Rolle für die Gehaltsfindung wie in der IT-Welt. Computerfachleute und Unternehmen können sich noch bis zum 15. Juni 2002 an der Studie beteiligen und ihren Marktwert in der IT-Branche testen. Der Fragebogen ist in der aktuellen Ausgabe der COMPUTERWOCHE abgedruckt oder über das Internet unter www.gehaltsstudie.de abrufbar. Die Ergebnisse werden auf der SYSTEMS 2002 im Oktober vorgestellt. ots Originaltext: COMPUTERWOCHE Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: Hans Königes Redaktion COMPUTERWOCHE Tel. 089/360 86-261 Fax 089/360 86-109 Original-Content von: IDG Computerwoche, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: